Regierung Schwesig als Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern nominiert

Güstrow (dpa) - Der SPD-Vorstand und -Parteirat in Mecklenburg-Vorpommern hat Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig einstimmig als künftige Vorsitzende der Landes-SPD und Ministerpräsidentin nominiert. Das etwa 50-köpfige Gremium folgte damit in Güstrow der Empfehlung des scheidenden Ministerpräsidenten Erwin Sellering. Dieser hatte wegen einer Krebserkrankung seinen Rückzug aus allen Ämtern bekanntgegeben. Auf einem Parteitag am 2. Juli soll Schwesig zur Parteichefin gewählt werden.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.