Konflikte Sorge vor Eskalation nach Ermordung eines Hamas-Mitglieds

Gaza (dpa) - Nach der Ermordung eines ranghohen Mitglieds der im Gazastreifen herrschenden Hamas wächst die Sorge vor einer neuen Eskalation der Gewalt. Die Hamas habe den Grenzübergang nach Israel aus «Sicherheitsgründen» geschlossen, berichten israelische Medien. Israels Armee habe ihre Truppen auf eine mögliche Reaktion der Hamas auf den Anschlag auf Masen Fukaha vorbereitet. Fukaha war mit einer Schusswaffe mit Schalldämpfer getötet worden. Die Hamas und andere militante Gruppierungen machen Israel dafür verantwortlich.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.