Verteidigung Deutsche Politiker in Incirlik unerwünscht - Ruf nach Konsequenzen

Berlin (dpa) - Die Türkei will aus Ärger über die Armenien-Resolution des Bundestages generell keine Besuche von deutschen Politikern auf dem Nato-Stützpunkt Incirlik. Das machte Außenminister Mevlüt Cavusoglu in Ankara klar. Zuvor war bekanntgeworden, dass die Türkei die Erlaubnis für einen Besuch von Verteidigungsstaatssekretär Ralf Brauksiepe verweigert. Der sicherheitspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe, Florian Hahn, schlug deshalb vor, über alternative Standorte der Aufklärungstornados wie dem Luftwaffenstützpunkt im jordanischen Amman nachzudenken.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.