Ausbildung Rund 41 000 Ausbildungsplätze blieben 2015 unbesetzt

Passau (dpa) - Zehntausende Lehrstellen sind im vergangenen Jahr nicht vergeben worden. Die Zahl der gemeldeten unbesetzten betrieblichen Ausbildungsplätze habe 2015 mit rund 41 000 so hoch gelegen wie seit 1996 nicht mehr, berichtet die «Passauer Neue Presse». Die Zeitung beruft sich auf den «Berufsbildungsbericht 2016», den Bundesbildungsministerin Johanna Wanka morgen vorstellen will. Kleine Betriebe zögen sich komplett aus der Ausbildung zurück, weil sie die Stellen nicht besetzt bekommen, heißt es dem Bericht.

Von dpa

Kommentare

Werte haben sich gewandelt

Mit vielen Haupt- und Realschülern, die vor 10 Jahren prädestinierte für industrielle oder handwerkliche Ausbildungen waren, haben sich umorientiert. Manchmal fehlt der Mut, manchmal die Reife und ab und zu die Bildung, um in eine abhängige Ausbildung zu starten. Das beweisen auch prozentual mehr Abbrüche dieser
Ausbildungsberufe. Die Breufskollegs werben mit ganztägiger schulischer Weiterbildung, mit nach Außen"weniger Verantwortung" für den Einzelnen. Man bleibt lieber "Schüler" und lässt sich mit viel Freizeit im Elterhaus versorgen. Eine andere Werteentwicklung hat sich in den letzten 10 Jahren entwickelt.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.