Migration Schäuble sorgt bei Flüchtlingskosten vor

Ankara (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sorgt vor, um die steigenden Kosten der Flüchtlingskrise finanzieren zu können. Dazu soll der in diesem Jahr erwartete Milliarden-Überschuss als künftiger Puffer genutzt werden. Dafür sei ein entsprechender Nachtragsetat nötig, sagte Schäuble nach einem Treffen der G20-Finanzminister und -Notenbankchefs in Ankara. Schäuble kann bis Jahresende mit bis zu sechs Milliarden Euro Überschuss rechnen. Eigentlich müsste er damit Schulden des Bundes tilgen.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.