Sonderveröffentlichung

Pflege
Duschtücher – Darauf ist beim Kauf zu achten

Es gibt nichts Schöneres, als sich nach dem Duschen in ein angenehmes Handtuch einzuhüllen. Duschtücher besitzen die perfekten Maße dafür. Doch welche Kriterien sind für den Kauf entscheidend?

Donnerstag, 01.04.2021, 04:54 Uhr aktualisiert: 01.04.2021, 09:57 Uhr
Foto: Pixabay

Wenn es um Handtuchgrößen geht, herrscht unter den verschiedenen Herstellern weitestgehend Einigkeit. Mit den Maßen 80 x 150 cm ist das Duschtuch speziell auf die Bedürfnisse nach dem Duschen oder Baden zugeschnitten. Dank seiner Größe bietet das Duschtuch viel Platz. Man kann damit also den Körper nicht nur abtrocknen sondern auch einhüllen. Außerdem können selbst lange Haare darin eingewickelt und trockengedrückt werden. Im Gegensatz zum klassischen Handtuch kann das Duschtuch auch mehr Wasser aufnehmen. Damit sind die großen Handtücher prädestiniert um nach dem Duschen im Anschluss an Achtsamkeits-Praktiken, Yoga-Sessions oder Oudoor-Sport verwendet zu werden.

Welches Material eignet sich am besten?

Wie andere Textilien auch, können Duschtücher aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Optimal ist, auf Baumwolle oder auf ein Baumwollmischgewebe zu setzen. Schließlich ist Baumwolle dafür bekannt, hautschonend zu sein und Feuchtigkeit besonders gut aufzunehmen. Duschtücher aus Frottier sind dabei besonders empfehlenswert. Doch Frottier ist nicht gleich Frottier – je nach Verarbeitung werden vier Grundqualitäten unterschieden.

Walkfrottier:

  • im Textilveredlungsprozess werden die rohgewebten Stoffe am Stück gebleicht, wodurch sich das Gewebe verdichtet und sich die Fäden öffnen
  • lange, dichte Schlingen sorgen dafür, dass Feuchtigkeit besonders gut aufgenommen werden kann
  • besonders flauschig und kuschelig
  • überzeugt durch Langlebigkeit

Zwirnfrottier:

  • durch hart gedrehtes Garn entsteht ein Gewebe, das härter, fester und griffiger als andere Frottier-Arten ist
  • hohe Saugwirkung
  • sorgt beim Abtrocknen für eine leichte Massagewirkung
  • ideal bei hoher Beanspruchung wie häufiges Waschen

Wirkfrottier:

  • frottier-typische Schlingen nur auf einer Seite – auf der anderen befinden sich Maschenstäbchen
  • vereint viele gute Eigenschaften aller Frottier-Arten in einem Material
  • vermittelt ein angenehm weiches Hautgefühl
  • überzeugt durch eine hohe Saugfähigkeit
  • bei richtiger Handtuchpflege langlebig

Veloursfrottier:

  • besitzt zwei unterschiedliche Gewebeseiten
  • etwas weniger langlebig und saugfähig als andere Frottier-Qualitäten
  • besonders weich und flauschig
  • eine der wertvollsten Frottier-Varianten

Sind dicke Handtücher besser als dünne?

Häufig stößt man beim Handtuch-Kauf auf die Angabe "Flächengewicht" in g/m². Hierbei handelt es sich um das Gewicht des Handtuchs pro Quadratmeter. Anhand dieses Wertes lässt sich erkennen, wie hoch die Saugfähigkeit ist. Für den Privathaushalt sind in der Regel Duschtücher ab einer Dicke von 450 g/m² ausreichend. Wie dick ein Duschtuch ist, kann also schon entscheidend für den Kauf sein.

So lassen sich hochwertige Duschtücher finden

Auf der Suche nach dem perfekten Duschtuch werden einem auch Produkte mit minderer Qualität begegnen. Mit nachfolgenden Tipps lässt sich jedoch schnell überprüfen, ob es sich um ein Qualitätsprodukt handelt:

  • Sind die Nähte gerade?
  • Lassen sich zwischen den einzelnen Stichen kleine, gleichmäßige Abstände finden?
  • Riecht das Handtuch neutral und nicht stark chemisch?
  • Sind die Schlingen intakt, ohne dass schon lose Fäden abhängen?

Wer alle diese Fragen mit "Ja" beantworten kann, hat es höchstwahrscheinlich mit einem hochwertigen Duschtuch zu tun und kann beherzt zugreifen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7896530?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F
Bundestag beschließt bundeseinheitliche Corona-Notbremse
Im Kampf gegen die Pandemie hat der Bundestag bundeseinheitliche Maßnahmen zur Kontaktreduzierung abgesegnet. (Symbolbild).
Nachrichten-Ticker