«The Beauty of Living Twice»
Sharon Stone schreibt ihre Memoiren

US-Schauspielerin Sharon Stone schreibt über ihre Karriere, aber auch über ihr Privatleben. Im März 2021 soll das Buch erscheinen.

Mittwoch, 12.08.2020, 03:34 Uhr aktualisiert: 12.08.2020, 05:05 Uhr
Sharon Stone möchte in ihrem Buch ihre Lebenserfahrungen mit den Lesern teilen. Foto: Britta Pedersen

Los Angeles (dpa) - US-Schauspielerin Sharon Stone (62), die mit dem Erotik-Thriller «Basic Instinct» weltberühmt wurde, schreibt ihre Memoiren.

Im März 2021 soll ihr Buch «The Beauty of Living Twice», teilten Stone und das US-Verlagshaus Knopf mit. «Ich habe gelernt, Unverzeihliches zu vergeben», schrieb der Hollywood-Star auf Twitter. Sie wolle ihre Lebenserfahrungen teilen, um anderen dadurch zu helfen. 

Stone schreibe «freimütig» über ihre Karriere und ihr Privatleben, etwa über die Folgen ihres schweren Schlaganfalls. Sie sei «mutig, ehrlich und offen», heißt es in einer Mitteilung des Verlags.

Als männermordende Krimi-Schriftstellerin Catherine Tramell in «Basic Instinct» schlug die Schauspielerin 1992 lässig die Beine übereinander, eine verruchte Szene, die in die Filmgeschichte einging. Für ihre Rolle als drogensüchtige Mafiaboss-Gattin in «Casino» (1996) an der Seite von Robert de Niro unter der Regie von Martin Scorsese holte sich Stone eine Oscar-Nominierung.

Die zweifach geschiedene Schauspielerin ist Mutter von drei Adoptivsöhnen. 2001 erlitt sie einen schweren Schlaganfall, von dem sie sich nur langsam erholte. Sie musste wieder laufen und sprechen lernen. Sie hatte lange Zeit auch Seh- und Gedächtnisprobleme. Der Buchtitel «The Beauty of Living Twice» heißt soviel wie «Das Schöne, zweimal zu leben».

© dpa-infocom, dpa:200812-99-133461/2

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7530871?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F
Bielefeld steht vor kritischer Inzidenz-Marke
Corona-Reihentests als Folge einer Familienfeier: Die Ergebnisse von 800 Schülern und Lehrern, von denen im Drive-In-Testzentrum Anfang der Woche Abstriche genommen wurden, sollen Donnerstag vorliegen. Derweil weiten sich die Folgen der Feier aus: eine elfte Schule und eine Kita sind jetzt betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker