Ein Klassiker neu interpretiert – so geht das Styling
Die 3 besten Tipps, um die perfekte weiße Bluse zu finden und zu tragen

Eine weiße Bluse gehört zu den Must-haves im Kleiderschrank einer Frau, und im Idealfall hat sie mehrere davon parat. Doch wie kann es sein, dass manche der Blusen einen blass aussehen lassen und andere den Teint zum Strahlen bringen? Auf welche Weise kann man eine Bluse im Sommer 2020 trendy kombinieren und wie sollte man sie auf keinen Fall tragen? Wir haben die wichtigsten Tipps rund um ein Kleidungsstück, das tagsüber im Büro Seriosität vermitteln und am Abend, mit anderer Unterwäsche, einem Knoten über dem Bauch und ein paar geöffneten Knöpfen perfekt geeignet ist, um auf einer Party die Blicke auf sich zu ziehen. Hier sind die wichtigsten Tipps!

Dienstag, 11.08.2020, 13:35 Uhr aktualisiert: 11.08.2020, 13:43 Uhr
Foto: Pixabay

Tipps Nummer 1: Das „richtige“ Weiß finden

Weiß ist nicht gleich Weiß, auch wenn man vor einem Regal voller Blusen diesen Eindruck haben könnte. Doch jedes weiße Kleidungsstück hat seinen eigenen Farbton, der in der Regel entweder kühl oder warm ist. Die Nuancen sind meist nur klein, doch auf die Größe der Bluse und durch die Nähe zum Gesicht machen sie doch einen gewaltigen Unterschied.

Es gibt grundsätzlich zwei Typen, was den Hautton betrifft: einen kühlen und einen warmen. Kühle Typen sollten in der Nähe des Gesichts ebenfalls kühle Farben tragen, und umgekehrt. So findet man heraus, welcher Typ man ist:

Benötigt werden zwei Tücher oder Schals und ein Handy oder eine Kamera. Oberteile in den entsprechenden Farben, nämlich orange und blau, funktionieren ebenfalls. Man stellt sich in die Nähe eines Fensters, also unbedingt an eine natürliche Lichtquelle, und hält sich die Tücher unter das Gesicht oder zieht die Oberteile abwechselnd an. Dann macht man jeweils ein Bild. Auf diesen Fotos lässt sich sehr gut erkennen, welche Farbe den Teint strahlen lässt und welche einen eher blass und fahl aussehen lässt.

In wenigen Ausnahmen funktionieren beide Töne. Diese Personen können sowohl warme als auch kühle Töne sehr gut tragen.

Mit diesem Wissen kann man nun seine weißen Oberteile im Schrank genau unter die Lupe nehmen und es beim nächsten Blusenkauf anwenden. Die meisten weißen teile haben nämlich entweder gelbliche, warme oder bläuliche, kühle Untertöne. Je nach eigenem Hautton sieht das entweder hübsch oder kränklich aus.

Tipps Nummer 2: Die richtige Unterwäsche tragen

Die richtige Unterwäsche für eine weiße Bluse ist nicht leicht zu finden, da je nach Dicke des Materials einfach alles durchscheint. Sogar weiße Wäsche, von der man annimmt, dass sie darunter verschwindet, ist viel zu gut zu sehen. Geht man auf eine Party, dann ist das kein Problem, dann kann man mit diesem Effekt spielen und etwa einen schwarzen Spitzen BH hervor blitzen lassen. Doch im Büro ist dieser Effekt natürlich nicht erwünscht. Die Lösung: nude-farbene Wäsche, die möglichst perfekt zum eigenen Hautton passt. Diese verschwindet unter der Bluse und wird quasi unsichtbar.

Tipps Nummer 3: Die weiße Bluse trendy kombinieren

Man mag denken, eine weiße Bluse sei ein langweiliges Kleidungsstück, doch das Gegenteil ist der Fall. Sie kann opulent, edel, schick, modisch, verspielt oder trendy aussehen, je nachdem, wie man sie kombiniert. So kann man mit einem Kleidungsstück viele verschiedene Outfits erzeugen. Das sind die heißesten, aktuellen Trends:

Die weiße Bluse mit einer Lederhose für Damen zu kombinieren ist in dieser Saison ein Muss. Das ur-bayrische Kleidungsstück wird von Designern ganz neu interpretiert und lässt viel Spielraum für originelle Outfits. Die Tracht ist schon lange weit über die Grenze Bayerns hinaus bekannt und wird auf der ganzen Welt getragen. Dafür sorgt nicht zuletzt die internationale Beliebtheit des Oktoberfestes . Natürlich ist die typische Tracht für die Damen ein Dirndl mit einer passenden Bluse, doch eine weibliche und verspielte Lederhose mit hübschen Stickereien ist nicht nur sehr gefällig, sondern auch praktisch. Sie ist geradezu prädestiniert, um mit einer weißen Bluse getragen zu werden.

folk-festival-4259266_1920
Foto: Pixabay

Low Cut ist out, was viele Damen freuen wird, die kleine Polster an den Hüften und am Bauch haben und mit den niedrig geschnittenen Hosen nie gut zurechtgekommen sind. In dieser Saison haben sich die High-Weist Modelle endgültig durchgesetzt, was nicht nur für Hosen, sondern auch für Röcke gilt. Sie lassen sich sehr schön mit einer weißen Bluse tragen, die einfach zu jedem Farbton passt – nur bei der Kombination mit Schwarz sollte man aufpassen, dass man nicht wie eine Kellnerin aussieht. Trägt man einen hohen Bund, dann sollte man die Bluse hineinstecken. Das macht nicht nur optisch lange Beine, sondern auch eine schmale Taille.

Blusen mit sehr großen weißen Krägen (oder nur die Krägen als Accessoire) waren auf den Modenschauen aller großen Designer zu sehen. Es ist also wieder erlaubt, mit einem Kragen ein optisches Highlight zu setzen. Das Ganze wird im Handumdrehen alltagstauglich, wenn man es mit einem edlen, aber leichten Pullover kombiniert, der sich farblich ein wenig absetzt. Hier denken wir bereits an den kommenden Herbst! Damit man nicht versehentlich altbacken aussieht, kann man eine solche Bluse im Stilbruch kombinieren und etwa Jeans oder grobe Boots dazu tragen – jedenfalls kein geblümtes Teil oder etwas in Pastelltönen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7530043?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker