Zum 500. Todestag von Leonardo da Vinci – Videointerview mit Roland Nachtigäller (Marta Herford) Das »Abendmahl« mit eigenen Augen sehen

Mailand (WB). Ganz ehrlich? Das Mitleid hält sich in Grenzen. Auf dem Platz vor der Kirche Santa Maria delle Grazie steht eine Gruppe Touristen und ärgert sich. Offenbar haben sie gedacht, sie könnten mal so eben im Vorbeigehen das berühmteste Wandgemälde der Welt – und abgesehen von der »Mona Lisa« das bekannteste Gemälde überhaupt – im Original betrachten.

Von Andreas Schnadwinkel
Leonardo da Vincis »Abendmahl« in Mailand.
Leonardo da Vincis »Abendmahl« in Mailand. Foto: Andreas Schnadwinkel

Einfach an der Kasse Eintrittskarten kaufen und Leonardo da Vincis »Abendmahl« sehen. Wer so naiv ist, hat es nicht besser verdient. Denn der Weg ins Refektorium der Mailänder Dominikanerkirche erfordert Vorbereitung und ist nicht ganz billig.

Lesen Sie unseren ausführlichen Bericht am Mittwoch, 1. Mai, im WESTFALEN-BLATT.

Nachtigäller im Videointerview

Der künstlerische Leiter des Marta Herford, Roland Nachtigäller, spricht anlässlich des 500. Todestages von Leonardo da Vinci im Interview mit Andreas Schnadwinkel über das Wandgemälde »Das Abendmahl«. Leonardo da Vinci hat beim »Abendmahl« erstmals die Zentralperspektive verwendet. Das Gemälde schmückt eine Wand in einem Mailänder Dominikanerkloster.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6577292?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F