Auszeichnungen Die Preisträger beim Filmfestival Cannes

Cannes (dpa) - Bei den Filmfestspielen Cannes sind am Sonntag die Hauptpreise verliehen worden. Die wichtigsten Auszeichnungen des 70. Festivals im Überblick:

Von dpa
Der schwedische Regisseur Ruben Östlund hat mit seiner Gesellschaftssatire «The Square» die Goldene Palme gewonnen.
Der schwedische Regisseur Ruben Östlund hat mit seiner Gesellschaftssatire «The Square» die Goldene Palme gewonnen. Foto: Alastair Grant

- GOLDENE PALME: «The Square» von Ruben Östlund (Schweden)

- GROSSER PREIS DER JURY: «120 battements par minute» von Robin Campillo (Frankreich)

- PREIS DER JURY: «Nelyubov (Loveless)» von Andrej Swjaginzew (Russland)

- BESTE SCHAUSPIELERIN: Diane Kruger für «Aus dem Nichts» von Fatih Akin (Deutschland)

- BESTER SCHAUSPIELER: Joaquin Phoenix für «You Were Never Really Here» von Lynne Ramsay (Großbritannien)

- BESTE REGIE: Sofia Coppola für «The Beguiled (Die Verführten)» (USA)

- BESTES DREHBUCH: Lynne Ramsay für «You Were Never Really Here» (Großbritannien) und - zu gleichen Teilen - Giorgos Lanthimos und Efthimis Filippou für «The Killing of a Sacred Deer» (Griechenland)

- GOLDENE PALME für den besten Kurzfilm: «Katto» von Teppo Airaksinen (Finnland) und - zu gleichen Teilen - «Xiao Cheng Er Yue» von Qiu Yang (China)

- SONDERPREIS zum 70. Jubiläum der Filmfestspiele: Nicole Kidman

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.