Internet
Natalia Wörner: Datenschutz im Netz ein «brennendes Thema»

Daten, digitale Kontrolle, Macht: In der neuen Folge von «Die Diplomatin» geht es um brennende Fragen. Und wie sieht Hauptdarstellerin Natalia Wörner den Datenschutz?

Mittwoch, 04.11.2020, 05:51 Uhr aktualisiert: 04.11.2020, 05:54 Uhr
Natalia Wörner findet die personenbezogene Werbung gruselig. Foto: Georg Wendt

Berlin (dpa) - Nach Ansicht von Schauspielerin Natalia Wörner geht die deutsche Gesellschaft zu sorglos mit Daten im Internet um. Dabei nimmt sie sich selbst nicht aus.

«Ich mache genau das Gleiche. Ich kaufe auch online ein, in diesem Jahr mehr denn je», sagte die 53-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Die personenbezogene Werbung, die sie dann bekommt, findet sie «spooky», also gruselig.

Datenschutz im Netz hält sie für ein «brennendes Thema», mit dem sich die Menschen zu wenig auseinandersetzen. «Das Internet ist wie ein Glaskasten, den wir akzeptieren und ständig mit Daten füttern.»

Am Samstag (7. November) läuft im Ersten die neue Folge von «Die Diplomatin» mit Natalia Wörner in der Hauptrolle. In der Episode geht es unter anderem um Forschung zu Künstlicher Intelligenz. «Wer hat die Macht? Wer hat meine Daten? Wer hat die Kontrolle?» seien komplexe und letztlich politische Fragen.

© dpa-infocom, dpa:201104-99-201620/3

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7662536?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Einkauf rund um die Uhr
Markus Belte (links) und Alexander Burghardt stellen den Latebird-Prototypen vor. Der autonome Mini-Supermarkt im Kiosk-Format ermöglicht einen kontaktfreien Einkauf rund um die Uhr. Die ersten Container werden gerade in Paderborn gebaut.
Nachrichten-Ticker