Schon in Filmen gesungen
Pierce Brosnan sieht sich nicht als ESC-Sänger

Schauspieler Pierce Brosnan glaubt nicht, dass er jemals seine Heimat Irland beim Eurovision Song Contest als Sänger vertreten wird - auch wenn er in dem Film «Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga» mitspielt.

Montag, 29.06.2020, 07:29 Uhr aktualisiert: 29.06.2020, 07:32 Uhr
Pierce Brosnan spielt in der Netflix-Komödie «Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga» mit. Foto: Ian West

New York (dpa) - Der in Irland geborene Schauspieler Pierce Brosnan (67) glaubt nicht, dass er eines Tages für seine Heimat beim Eurovision Song Contest singen wird.

«Ich sollte für Irland singen und jetzt anfangen, daran zu arbeiten. Das ist eine lustige Vorstellung», sagte Brosnan bei der Vorstellung des Films «Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga». «Aber ich glaube nicht, dass es passieren wird.»

Brosnan spielt in der Netflix-Komödie den Vater von Will Ferrells Figur Lars Erickssong, der Island beim ESC vertritt. Der frühere James-Bond-Darsteller hatte bereits in der Verfilmung des Abba-Musicals «Mamma Mia» bei einigen Songs mitgesungen.

Was aber für Schauspieler definitv keine Option ist, ist Aufgeben. Er werde durch Zweifel erst richtig stark, sagt Brosnan. «Wenn solche Gefühle in mir hochkommen, dann wird meine Entschlossenheit nur noch stärker», so der Schauspieler. «Du kämpfst härter, wenn die Selbstzweifel kommen. Wenn dein Selbstvertrauen mit dem Rücken zur Wand steht, das ist der Moment, in dem du rauskommst und losschlägst.» 

© dpa-infocom, dpa:200629-99-598118/4

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7472467?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Güterslohs Landrat: „Ich glaube, Tönnies ist zu groß”
Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) aus Gütersloh führt seit zwei Monaten eine Kreisverwaltung im Ausnahmezustand. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker