Corona-Krise
Ein König auf dem Wochenmarkt - Brathähnchen und Blumen

Der belgische König Philippe hat einen Markt in Wavre besucht, allerdings nicht um frisches Obst und Gemüse einzukaufen, sondern vielmehr um sich mit Repräsentanten der von der Pandemie betroffenen Branchen zu unterhalten.

Mittwoch, 10.06.2020, 16:44 Uhr aktualisiert: 10.06.2020, 16:46 Uhr
König Philippe von Belgien (l) mit Mundschutz an einem Waffel-Stand. Foto: Eric Lalmand

Brüssel (dpa) - Der belgische König Philippe hat dem Wochenmarkt der kleinen Stadt Wavre einen Besuch abgestattet. Dabei traf er Vertreter besonders stark von der Corona-Krise betroffener Branchen, wie der Palast am Mittwoch auf Twitter mitteilte.

Im Gespräch mit Repräsentanten von Hotels, Cafés und Restaurants sei es um die aktuelle Situation der Menschen sowie ihre Perspektiven gegangen. Fotos zeigen den Monarchen am Brathähnchen- und am Blumenstand mit Händlern und Verkäufern auf dem Wochenmarkt.

© dpa-infocom, dpa:200610-99-380264/2

Kommentare

Martin  wrote: 10.06.2020 17:50
Das hat jemand das mit dem Mund- und NASENschutz wohl immer noch nicht verstanden.
Ein Händler von dem ich keinesfalls kaufen würde...

Solche "Munschützer" kommen mir im Alltag auch immer wieder entgegen. Komischerweise nie Frauen... immer nur Männer - meisst im jungen oder mittleren Alter. Das scheint am Ego zu kratzen die Nase zu bedecken...
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7444649?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Comeback mit Auswärtspunkt
Arminias Cebio Soukou (links, hier gegen Frankfurts Martin Hinteregger) erzielte das 1:0 für den Aufsteiger. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker