Gondel soll aus 50 Metern Höhe abgestürzt sein
Polizei: Drei Tote bei Absturz von Wartungsgondel an Sendeturm

Eschwege (dpa). Beim Absturz einer Wartungsgondel an einem Sendeturm in Nordhessen sind nach Angaben der Polizei alle drei Insassen ums Leben gekommen.

Dienstag, 03.09.2019, 10:22 Uhr aktualisiert: 03.09.2019, 11:00 Uhr
Am Sender Hoher Meißner in Nordhessen hat sich das Unglück am Dienstagmorgen ereignet. Foto: Google Maps

Nach ersten Erkenntnissen stürzte die Gondel am Dienstag an der Sendeanlage »Hoher Meißner« aus rund 50 Metern hinab. Die Ursache war zunächst unklar. Das Amt für Arbeitsschutz und Sicherungstechnik des Regierungspräsidiums Kassel habe die Ermittlungen übernommen, teilte die Polizei weiter mit. Die Unglücksstelle sei abgesperrt worden.

Amt für Arbeitsschutz und Sicherungstechnik ermittelt

Beim »Sender Hoher Meißner« handelt es sich um einen wichtigen Sendestandort des Hessischen Rundfunks. Nach Angaben des öffentlich-rechtlichen Senders war eine Firma mit den Wartungsarbeiten beauftragt worden.

Der Hessische Rundfunk hatte Ende August mitgeteilt, dass an der Sendeanlage »Hoher Meißner« eine neue Antenne aufgebaut werde. Die Arbeiten sollten bis Ende September andauern. Ob der Unfall damit zusammenhängt, war aber unklar.

Anlage besteht aus mehreren Masten

Der Hohe Meißner ist ein Mittelgebirge, das gut 30 Kilometer südöstlich von Kassel im Werra-Meißner-Kreis liegt. Die Sendeanlage dort wurde 1955 vom Hessischen Rundfunk in Betrieb genommen, sie besteht aus mehreren Masten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6897320?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker