Autobahnpolizei stoppt 50-Jährigen in Düsseldorf – Mann fährt Schlangenlinien
Mit 4,7 Promille auf der A44 unterwegs

Düsseldorf (WB/lmr). Mit 4,7 Promille im ist ein 50-Jähriger mit seinem Auto im Autobahnkreuz Düsseldorf-Nord unterwegs gewesen. Couragierte Autofahrern verhindern nach Polizeiangaben Unfall.

Freitag, 08.03.2019, 11:16 Uhr aktualisiert: 08.03.2019, 11:28 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Nach Polizeiangeben trauten die Beamten selbst ihren Augen nicht, als das Gerät nach dem Atemalkoholtest des 50-jährigen aus Mönchengladbach 4,7 Promille anzeigte. Die Polizisten entnahmen dem Mann eine Blutprobe entnommen, entzogen ihm den Führerschein und stellten seinen Wagen sicher.

Zur Einsatzzeit meldeten mehrere Autofahrer auf der A 44 in Höhe Flughafen Richtung Ratingen einen grauen Skoda, der in Schlangenlinien alle drei Fahrstreifen »benutzte«. Laut der Meldungen verlangsamte der Pkw teilweise bis auf 20 bis 50 km/h und wollte sogar noch auf die A 52 in Richtung Düsseldorf wechseln.

Couragierte Autofahrer sicherten die Fahrt selbst nach hinten mit Warnblinklicht ab. Die Streife der Autobahnpolizei Mülheim war zur Stelle und konnte den Wagen in der Tangente auf die A 52 gefahrlos stoppen. Im Fahrzeug fanden die Beamten mehrere leere Schnapsflaschen. Zur Blutprobenentnahme wurde der Mann zur Autobahnwache Mülheim gebracht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6456859?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Experten begutachten Corona-Hygienepläne im Tönnies-Werk
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker