Astronaut
Astro-Alex beim Kölner Rosenmontagszug

Er lässt sich in die närrische Umlaufbahn schießen: Raumfahrer Alexander Gerst ist beim Straßenkarneval dabei.

Montag, 04.03.2019, 10:17 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 10:30 Uhr
Astronaut Alexander Gerst beim Kölner Rosenmontagszug. Foto: Federico Gambarini

Köln (dpa) - Astronaut Alexander Gerst sieht Gemeinsamkeiten zwischen der Raumfahrt und dem Karneval. Beides sei «ein Stück Kultur der Menschheit», sagte «Astro-Alex» am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Köln.

Der 42-Jährige fuhr dort auf dem Zugleiterwagen im Rosenmontagszug mit. Auf die Frage, was er lieber wolle - im Zug mitfahren oder noch mal ins All fliegen - sagte er: «Ich denke, beides ist ganz gut. Aber der Rosenmontagszug, das habe ich ja jetzt heute, und dann schauen wir mal, wie's weitergeht. Als Astronaut will man natürlich immer mal wieder zurück ins Weltall.»

Eine spezielle Wurftechnik für die Kamelle habe er noch nicht entwickelt, räumte er ein: «Ich glaube, ich muss alle mal durchprobieren. Wir haben ja ein paar Profis oben auf dem Wagen. Ich bin sicher, ich bin ein guter Schüler.»

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6443938?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker