Autorin
Hera Lind distanziert sich vom «Superweib»

Nicht mehr «zeitgemäß». So beurteilt die Schriftstellerin Hera Lind ihren Bestseller »das Superweib».

Freitag, 01.02.2019, 15:11 Uhr aktualisiert: 01.02.2019, 15:14 Uhr
Die Autorin Hera Lind 2016 in der WDR Talksshow "Kölner Treff". Foto: Henning Kaiser

Augsburg (dpa) - Die Autorin Hera Lind (61) distanziert sich von ihrem Erfolgsroman «Das Superweib». «Das Buch ist 25 Jahre alt, und ich kann mich weder auf diesen Lorbeeren ausruhen noch entspricht ein solches Genre meinem heutigen Verständnis von zeitgemäßer Frauenliteratur», sagte sie dem «Weltbild Magazin» in Augsburg.

«Das Superweib» erschien im Jahr 1994 und erzählt die Geschichte einer Hausfrau, die nach der Trennung von ihrem Mann ein Buch schreibt. Der Roman wurde von Sönke Wortmann mit Veronica Ferres in der Hauptrolle verfilmt und wurde der endgültige Durchbruch für die Schauspielerin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6362779?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker