In der Kategorie Kennerspiele gewinnt »Exit« Kingdomino ist das »Spiel des Jahres 2017«

Berlin (WB/in). Ein Klassiker kommt zurück – allerdings in ganz neuer Form. Beim neuen Domino, dem »Kingdomino«, werden allerdings nicht Zahlen-, sondern Landschaftskärtchen aneinandergereiht.

Spiel des Jahres 2017: Der Franzose Bruno Cathala hat sich »Kingdomino« ausgedacht.
Spiel des Jahres 2017: Der Franzose Bruno Cathala hat sich »Kingdomino« ausgedacht. Foto: dpa

Je größer die Region, desto mächtiger der König – allerdings nur, wenn auf den Plättchen auch mindestens eine Krone zu sehen ist. Gewertet wird die Zahl der Felder multipliziert mit der Zahl der Kronen. Jetzt wurde das neue Domino zum »Spiel des Jahres 2017« gekürt.

Flott zu spielen und schnell zu lernen ist das Familienspiel (ab 8 Jahre, für zwei bis vier Personen) ist Kingdomino auch eine gute Empfehlung für das Urlaubsgepäck. Autor des Spiels, das im Verlag Pegasus erschienen ist, ist der Franzose Bruno Cathala.

»Exit«: Knifflige Aufgaben in kurzer Zeit lösen

In der Kategorie »Kennerspiel«, die jetzt ebenfalls in Berlin ausgezeichnet wurde, entschied sich die Jury für den haushohen Favoriten »Exit« (Kosmos-Verlag). Die Gruppe der Spieler erhält einen Katalog kniffliger Aufgaben, die sie gemeinsam lösen muss. Entscheidend für die Bewertung ist, dass das in möglichst kurzer Zeit passiert. Dafür ist aber ziemlich viel Kreativität, Kombinations- und Beobachtungsgabe notwendig.

Diese neue Spielekategorie heißt »Escape-Room-Games«, weil sie davon ausgeht, dass die Gruppe in einen Raum eingeschlossen ist. »Exit«, von dem Spielerpaar Inka und Markus Brand aus dem westfälischen Gummersbach erdacht und im Kosmos-Verlag erschienen, erschien zum Start in einer Staffel von drei Spielen, die nun alle das Logo »Kennerspiel des Jahres 2017« tragen dürfen.

Als »Kinderspiel des Jahres« ist schon vor einigen Wochen »Ice-School« (Verlag Amigo) ausgezeichnet worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.