Kommentar zu Corona-Schnelltests
Trügerische Sicherheit

Anlasslose Corona-Schnelltests bei Lehrern und Erziehern verfehlen ihre Wirkung und sind eine Verschwendung wertvoller Ressourcen. Ihr Effekt ist vor allem psychologischer Natur – sie vermitteln eine trügerische, weil gefühlte Sicherheit.

Donnerstag, 03.12.2020, 20:36 Uhr
Symbolbild Foto: dpa

Um Corona-Ausbrüche in Schulen frühzeitig zu erkennen und zu unterbinden, müssten auch alle Schüler regelmäßig getestet werden. Doch das ist weder logistisch noch vom Aufwand her leistbar.

Schnelltests sind knapp. Die Ausrüstung von Kliniken, Alten- und Pflegeeinrichtungen muss Priorität haben. Hier könnten Risikogruppen effektiver geschützt und dadurch Leben gerettet werden. Dabei geht es zum einen darum, das Personal zu testen, das das Virus unbeabsichtigt in die Einrichtungen trägt. Zum anderen könnten Besuche leichter ermöglicht und alte Menschen vor Einsamkeit geschützt werden. In vielen Häusern ist das wegen fehlender Tests allerdings bislang graue Theorie.

Bei einem begründeten Infektionsverdacht oder bei Symptomen ist ein Schnelltest für Pädagogen sinnvoll. Das gleiche gilt allerdings auch für Polizisten, Kassierer und viele andere Berufsgruppen. Eine ineffiziente Vorzugsbehandlung ist hingegen schwer vermittelbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7707397?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker