Kommentar zum Sommerurlaub 2020
Bleibt alles anders

Europas Grenzen bewegen sich wieder dorthin, wo sie hinge­hören: ganz weit in den Hintergrund. Deutschland verabschiedet sich von der generellen Reisewarnung ; ein Land nach dem anderen hebt die Einreisesperre auf.

Mittwoch, 03.06.2020, 19:54 Uhr aktualisiert: 03.06.2020, 20:00 Uhr
Venedig: Ein Mann mit einer Hygienemaske geht über den Markusplatz. Nach rund drei Monaten mit strengen Corona-Beschränkungen sind Italiens Grenzen wieder für Urlauber geöffnet. Foto: Antonio Calanni/AP/dpa

Richtig so. Das Virus lässt sich ohnehin nicht von Grenzen stoppen. Und wir dürfen uns nicht durch ein Virus trennen lassen. Die Entwicklung kommt gerade noch rechtzeitig für die großen Ferien und lässt Familien ebenso wie die Tourismuswirtschaft hoffen. Es wird höchste Zeit, für die einen wie für die anderen.

Aber die aktuellen Beschlüsse sind nur ein bescheidenes Etappenziel. Weder ist Corona besiegt, noch kommt nun der Sommerurlaub einfach so, wie er mal vor Monaten überlegt und geplant wurde. Fluggesellschaften reanimieren ihre Flugpläne langsam, Hotels richten sich sachte auf Gäste ein, besorgte Menschen überprüfen ihre Urlaubspläne doppelt und dreifach.

Der Sommer 2020 wird anders als alle Vorgänger – auf Mallorca wie am Chiemsee. Dass die Maske auch zum Urlaubsalltag gehört, ist nur eine stete Erinnerung. Wir werden vorsichtig, rücksichtsvoll und geduldig bleiben müssen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7434899?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F
Gut gemeint ist nicht gut gemacht
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker