Kommentar zur Öffnung der Kitas in NRW
Enttäuschung zum Muttertag

Freitag, 08.05.2020, 21:00 Uhr aktualisiert: 09.05.2020, 11:32 Uhr
Zurück in die Kita: Die meisten Kinder besuchen nach Ankündigung von NRW-Familienminister Joachim Stamp vor den Sommerferien wohl nur zwei Tage die Kita. Foto: dpa

Da hilft es Stamp auch wenig, dass er in Richtung Kanzleramt schimpft, das die Lockerungen verzögert habe. Denn Stamps Kita-Plan hätte auch eine Woche früher nicht viel mehr bewirken können. Ein paar Wiedersehenstage vor den Ferien – mehr wird es für viele Jungen und Mädchen kaum geben, sieht man von den Kindern mit Förderbedarf ab, die jetzt zurecht an erster Stelle stehen.

Das laufende Kindergartenjahr müssen Eltern also wohl weitgehend abschreiben. Umso wichtiger ist es, dass für das neue Kindergartenjahr mehr Planungssicherheit geschaffen wird.

In dieser Hinsicht hat Nordrhein-Westfalens Familienminister dann doch ein Lob verdient: Die angekündigte Studie zu Corona-Infektionen bei Kita-Kindern kann endlich Klarheit schaffen, wie groß das Ansteckungsrisiko bei den Kleinen wirklich ist. Fakten statt Vermutungen: Das sollte in der Corona-Krise viel häufiger Entscheidungsgrundlage sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7401958?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F
Hickhack um neue Raser-Regeln - Streit in Regierung
Ein Polizist bei einer Geschwindigkeitskontrolle an einer Bundesstraße.
Nachrichten-Ticker