Kommentar über den Ball der Wirtschaft
„Auszeit” nutzen

Auch der begeistertste Walzer- und Tangokönig braucht mal eine Tanzpause. Nicht schlimm also, dass der IHC in diesem Jahr mit dem „Ball der Wirtschaft“ pausiert.

Donnerstag, 06.02.2020, 20:25 Uhr aktualisiert: 07.02.2020, 08:22 Uhr
Szene aus dem 22. Ball der Wirtschaft in der Bielefelder Stadthalle. Foto: Oliver Schwabe

2019 gehörte die Party aus unterschiedlichen Gründen nicht zu den glorreichsten in der Geschichte der Traditionsveranstaltung. Schon der Aufmarsch der Neonazis in Bielefeld hatte manchen erst mal die Balllaune verdorben.

Ist der Ostwestfale mal am Nörgeln, macht er auch bei Musik, Essen und dem übrigen Ballprogramm nicht halt. Er darf es, denn er hat dafür bezahlt, und nicht zu wenig.

Trotzdem: Über viele Jahre war die Bilanz positiv. Geschätzt wurde die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre zu vernetzen. Nun ist der IHC gefordert, das Format der neuen Zeit anzupassen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7243813?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker