Meinung Trotz mulmigen Gefühls

Sich autonom von Bus oder Bahn durch die Gegend fahren zu lassen, dürfte bei vielen noch ein mulmiges Gefühl hervorrufen. Dabei gibt es auch in Deutschland immer öfter Möglichkeiten, genau das zu testen – sei es bei Veranstaltungen wie einer Gartenschau, auf manchem Flughafen oder hin und wieder auf einem Betriebsgelände oder Uni-Campus.

Von Bernhard Hertlein
Ein komplett autonom fahrender Elektrobus des französischen Herstellers Navya vom Typ «Arma».
Ein komplett autonom fahrender Elektrobus des französischen Herstellers Navya vom Typ «Arma». Foto: dpa

Im Rahmen der »Regionale 2022« könnte es bald sein, dass solche Angebote auch in Ostwestfalen-Lippe in größerem Stil zu testen sind . Dabei geht es nicht darum, den Fahrer vorn in Bus oder Bahn generell zu ersetzen. Doch stellen Personalkosten gerade im öffentlichen Personennahverkehr eine hohe Klippe für mögliche Verbesserungen dar. So wird es vermutlich irgendwann gar nicht mehr ohne Fahrzeuge gehen, die sich auf bestimmten Strecken auch fahrerlos bewegen.

Verbesserungen braucht es, insbesondere in den weniger dicht bevölkerten Regionen des Landes. Falsch wäre es, wenn diese sich auf selbstfahrende Busse und Bahnen beschränkten. Das, was analog möglich ist, geht oft leichter und sollte deshalb vorgezogen werden. Die Kundschaft und der Klimaschutz werden es danken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6750637?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F