Kommentar zum Bayern-Aus in der Champions League Geachtet, nicht umjubelt

Die Problemstellung, an der die Bayern letztlich scheiterten, hatte sich schon im Hinspiel ergeben, als das Auswärtstor ausblieb. In insgesamt drei Stunden Fußball zwang der deutsche Rekordmeister seinen spanischen Gegner bei aller Überlegenheit kein einziges Mal dazu, vom Grundkonzept der Defensive abweichen zu müssen.

Von Friedrich-Wilhelm Kröger
Umjubelt wird der scheidende Fußball-Lehrer Pep Guardiola nicht, geachtet bestimmt.
Umjubelt wird der scheidende Fußball-Lehrer Pep Guardiola nicht, geachtet bestimmt. Foto: dpa

Die Münchener vermochten es nicht, einen Spielstand herzustellen, der Atlético aus der Reserve gelockt hätte. Dazu hätte es im Rückspiel des 2:0 bedurft, deswegen war der verschossene Müller-Elfmeter derart bitter. Als unverzeihlich sollte sich dann die Fehlerkette vor dem 1:1-Ausgleich der Madrilenen erweisen.

Schon in der Schrecksekunde begann das Fazitziehen, wurde Bayerns Werk und Guardiolas Beitrag von oben, unten, links und rechts seziert. Das ist so nie einem Trainer in Deutschland widerfahren. Für den vermeintlichen Super-Super-Star-Pep gelten wohl andere, extravagante Maßstäbe der Beurteilung.

Guardiola nun als gescheitert zu betrachten, wäre zu hart

Ihn nun als gescheitert zu betrachten, käme der härtesten Variante der Kritik am Katalanen gleich. Seine Halbfinal-K.o.-Trilogie gegen den spanischen Adel (Real, Barcelona, Atlético) war sicher nicht das Triple, das gemeint war, als Guardiola 2013 in München antrat. Die vorgegebene Hierarchie der Titel hat dabei schon die klare Reihenfolge Champions League, Meisterschaft, Pokal. Guardiola wird am Ende auf 0 Triumphe in der Königsklasse, wahrscheinlich 3 Meisterschaften und 1 oder 2 nationale Cup-Erfolge kommen. So weit, so – immer noch – gut. Man muss das nicht kleinreden.

Umjubelt wird der scheidende Fußball-Lehrer trotzdem nicht, geachtet bestimmt. In Erinnerung bleibt hauptsächlich, dass er unnahbar da war und es nicht bis ins wichtigste Endspiel brachte.

Ob er die Münchener weiterentwickelt hat? Ihnen etwas beibrachte? Schon. Das bleibt nur vergleichsweise uninteressant für alle im Bayern-Zirkel, die glaubten, unter diesem Trainer Europa zu erobern. Ein Irrtum. Die Ära Guardiola ist ausgefallen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.