EU
EU-Einigung: Rechtsstaatsverstöße könnten künftig teuer werden

Brüssel (dpa) - Regierungsvertreter aus EU-Staaten und das Europaparlament haben sich auf ein Verfahren zur Kürzung von EU-Mitteln bei bestimmten Verstößen gegen die Rechtsstaatlichkeit geeinigt. Das bestätigten Abgeordnete und die deutsche EU-Ratspräsidentschaft am Donnerstag in Brüssel.

Donnerstag, 05.11.2020, 10:52 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 10:54 Uhr

© dpa-infocom, dpa:201105-99-219870/1

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7664500?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F4298630%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker