SC Paderborn ist bei Eintracht Braunschweig die bessere Mannschaft, muss sich aber mit einem 0:0 begnügen
Da war mehr drin

Braunschweig -

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat mit dem 0:0 am Freitag bei Eintracht Braunschweig die 40 Punkte-Marke verpasst. Dabei war für die Ostwestfalen in Niedersachsen absolut mehr drin. Von Peter Klute
Freitag, 16.04.2021, 20:29 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 16.04.2021, 20:29 Uhr
Gelb-Rot-Gefahr: Paderborns Frederic Ananou (links, hier gegen Felix Kroos) wurde in Braunschweig schon vor der Pause ausgewechselt. Foto: Swen Pförtner/dpa
 Die Partie im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße war für Steffen Baumgart nicht nur deshalb eine besondere, weil er nach seinem angekündigten Abschied zum Saisonende nur noch sechsmal als Paderborner Coach an der Seitenlinie steht. Genau vor vier Jahren, am 16. April 2017, wurde er nämlich als neuer SCP-Trainer verpflichtet.  In Braunschweig stellte er das System auf ein 4-4-2 um und nahm zwei Änderungen in der Startelf vor. Kapitän Sebastian Schonlau war nach abgelaufener Gelbsperre wieder der Abwehrchef, auch Chris Führich kehrte in die Anfangsformation zurück. Marcel Correia (Muskelfaserriss) und Sebastian Vasiliadis mussten weichen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7920697?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7920697?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Als Udo Lindenberg in Bielefeld Auftrittsverbot bekam
Auf dem Album „Sister King Kong“ veröffentlichte Udo Lindenberg ein Jahr nach dem ausgesprochenen Auftrittsverbot den Song „Rätselhaftes Bielefeld“, „seine“ Reaktion auf den Vorfall.
Nachrichten-Ticker