Paderborns Ex-Trainer Markus Gellhaus steht mit Tabellenführer VfL Bochum vor seinem sechsten Aufstieg
Der zweite Mann

Paderborn/Bochum -

Drei Erstliga-Aufstiege stehen bereits im Lebenslauf von Co-Trainer Markus Gellhaus. Den vierten steuert er mit dem VfL Bochum an. Von Matthias Reichstein
Samstag, 10.04.2021, 03:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 10.04.2021, 03:00 Uhr
Bochums Trainer-Duo Markus Gellhaus (rechts) und Thomas Reis: Sie wollen den VfL nach elf Jahren zurück in die 1. Liga führen. Foto: imago
. Nächster Zwischenstopp auf dem Weg in die 1. Liga ist Paderborn. Am Samstag (13 Uhr, Sky) trifft der 50-Jährige dort auf seinen Ex-Klub. Borussia Mönchengladbach, FC Augsburg und schließlich Hertha BSC Berlin – die Vereine sprechen für viel Tradition. Mit allen ging es für das Trainer-Duo Jos Luhukay/Markus Gellhaus rauf in Liga eins. Wobei die Rollenverteilung immer klar war: Der Holländer war der Chef, Gellhaus der zweite Mann. „Ich bin Co-Trainer. Das kann ich, da habe ich für ein Team den größten Wert und das macht mir Spaß.“ Wie jetzt in Bochum. Und doch wäre es anders. Sollte Gellhaus auch mit dem VfL den Sprung schaffen, würde er zum ersten Mal eben nicht Luhukay zur Seite stehen, sondern Thomas Reis. Und es gibt noch einen Unterschied.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7909182?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7909182?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
«Unglaubliches Gefühl»: Alexander Zverev siegt in Madrid
Madrid-Sieger Alexander Zverev (l) und der Zweitplatzierte Matteo Berrettini erhalten ihre Trophäen während der Siegerehrung.
Nachrichten-Ticker