Pokal-Achtelfinale in Dortmund: Paderborns Trainer freut sich auf das ungleiche Duell
Baumgart will Spaß haben

Paderborn/Dortmund (WB/MR) -

Wer Steffen Baumgart nach den Chancen seiner Elf in Dortmund fragt, bekommt vom Paderborner Trainer eine klare Antwort plus deutlicher Ansage: „Wir brauchen einen sensationellen Tag, um die Überraschung zu schaffen. Aber wir fahren auch dahin, um sie zu schaffen.“

Dienstag, 02.02.2021, 06:52 Uhr aktualisiert: 02.02.2021, 07:52 Uhr
Im November 2019 wurde Steffen Baumgart in Dortmund von den eigenen Fans gefeiert. Zuschauer gibt es diesmal keine, der SCP-Trainer will am Pokalspiel dennoch viel Freude haben. Foto: dpa

Der Respekt vor dem bislang weit hinter den eigenen Erwartungen spielenden Vizemeister aus dem Revier ist dennoch groß. Auch wenn die Gastgeber nur eins der vergangenen vier Bundesligaspiele gewannen und auf Rang sechs abrutschten. „Sie gehören für mich noch immer zu den besten Mannschaften Deutschlands. Die Kritik der vergangenen Wochen ändert nichts an ihrer Qualität“, sagt Baumgart und spricht noch mal explizit die Offensive der Schwarz-Gelben an: „Da kommt ganz viel Qualität auf uns zu.“ Baumgart nannte als Beleg die 2:4-Niederlage des BVB bei der anderen Borussia: „Da haben sie Gladbach 20 Minuten lang fast überrannt.“ Dennoch überwiegt beim Coach die Zufriedenheit: „Wir haben uns dieses Spiel erarbeitet, wollen Spaß haben und das Spiel mit viel Freude und Zuversicht angehen.“

Um seine Aufstellung macht Baumgart erneut ein Geheimnis. Er plane zwar keine Veränderungen, doch den Kader will er erst am Dienstagmittag nach einer letzten Trainingseinheit bekanntgeben. Selbst die Ankündigung, Johannes Dörfler für Frederic Ananou auf der rechten Seite verteidigen zu lassen, zog er am Montag zurück: „In technisch kniffligen Situationen hat Freddie die besseren Lösungen.“

Nach zuletzt drei Pokal-Knockouts im Achtelfinale will sich der BVB eine weitere Enttäuschung ersparen. Trainer Edin Terzic hofft sogar schon auf das Finale: „Wenn man mal erlebt hat, dass ganz Berlin schwarzgelb ist, weiß man, was das für einen Stellenwert hat. Deshalb wollen wir dafür kämpfen.“

So könnten sie spielen 

Dortmund: Hitz - Morey, Akanji, Hummels, Schulz - Delaney - Sancho, Brandt, Reus, Reyna - Haaland

Paderborn: Zingerle - Ananou, Hünemeier, Schonlau, Okoroji - Schallenberg, Thalhamer - Führich, Srbeny, Antwi-Adjei - Michel

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7795733?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Horror-Szenario wohl nur ausgedacht
Der Bereich an der Werre ist am frühen Samstagmorgen noch mit Flatterband abgesperrt.
Nachrichten-Ticker