1:1 in Sandhausen: Srbeny schießt SCP in Führung
Paderborn holt Punkt gegen Sandhausen

Sandhausen (WB/MR). Der SC Paderborn baute am Sonntag mit dem 1:1 (1:1) beim SV Sandhausen seine kleine Erfolgsserie aus. Der Fußball-Zweitligist blieb damit in einer allerdings höhepunktarmnen Partie zum dritten Mal in Folge ungeschlagen. Dennis Srbeny (27.) hatte den SCP mit einem Handelfmeter in Führung geschossen. Für die Hausherren konnte Robin Scheu (38.) noch vor der Pause ausgleichen.

Sonntag, 25.10.2020, 15:47 Uhr aktualisiert: 26.10.2020, 07:06 Uhr
Ein Kuss vom Torschützen Sennis Srbeny: Kai Pröger hatte den Elfmeter erkämpft. Foto: dpa

Im Vergleich zum 1:0-Heimsieg vor einer Woche gegen Hannover 96 veränderte Paderborns Trainer Steffen Baumgart gar nichts. Das lag vielleicht auch an Sebastian Vasiliadis. Die Rückenprobleme des Mittelfeldspielers, die eigentlich schon auskuriert waren, verschärften sich am Samstag wieder. „Vasi konnte sich noch nicht einmal richtig drehen, deshalb stand er nicht im Kader und blieb zuhause“, sagte SCP-Pressesprecher Matthias Hack.

Sandhausens Coach Uwe Koschinat, der mit seinem Team zuletzt mit 0:3 beim Karlsruher SC verloren hatte, nahm drei Veränderungen vor: Für Tim Kister (Bank), Anas Ouahim (nicht im Kader) und dem verletzten Julius Biada (Muskelfaserriss) rückten Denis Linsmayer, Robin Scheu und erstmals von Beginn an auch Neuzugang Alexander Esswein ins Team.

Spiel begann ruppig

Das Spiel begann ruppig. Nach nur fünf Minuten trat Aleksandr Zhirov Paderborns Schweden Svante Ingelsson mit gestrecktem Bein in den Rücken und sah dafür Gelb. Diese Karte hätte auch eine andere Farbe haben können.

Die erste Hälfte bestimmte lange der SC Paderborn. Mehr Ballbesitz (phasenweise bis zu 70 Prozent), mehr gewonnene Zweikämpfe – die Ostwestfalen waren gut im Spiel, ohne sich aber zwingende Torchancen herauszuspielen. Paderborns 1:0-Führung passte deshalb irgendwie zur Partie: Nach einem feinen Zuspiel von Ron Schallenberg spitzelte Kai Pröger seinem Gegenspieler Denis Linsmayer den Ball an die Hand. Schiri Benjamin Cortus (Röthenbach) pfiff sofort, den zumindest diskutablen Strafstoß verwandelte Dennis Srbeny (28.) sicher.

Julian Justvan (32.) hätte mit ein bisschen Glück den Vorsprung sogar noch ausbauen können, verfehlte aber das Tor knapp.

Mit der ersten eigenen Möglichkeit glich der SV Sandhausen aus. Nach einem weiten Einwurf von Gerrit Nauber (37.) faustete Leopold Zingerle den Ball genau vor die Füße von Robin Scheu, der fackelte nicht lange, zog sofort ab und traf zum 1:1. Da sah Zingerle, obwohl von Daniel Keita-Ruel bedrängt, gar nicht gut aus.

Der SV Sandhausen setzte auch das letzte Signal in Durchgang eins: Neuzugang Alexander Esswein (45.+2.) traf mit einem Distanzschuss in der Nachspielzeit noch die Latte.

Gute Möglichkeiten Mangelware

Gute Möglichkeiten blieben auch in der zweiten Hälfte Mangelware. Torschütze Scheu (51.) verlud erst Jamilu Collins und prüfte dann Zingerle, auf der Gegenseite hatte Kapitän Sebastian Schonlau nach Zuspiel von Chris Führich eine noch viel bessere Position, verfehlte aber das Tor.

So richtig Fahrt nahm das Spiel nie nicht auf. In beiden Strafräumen passierte herzlich wenig. Baumgart brachte später noch die Nachverpflichtungen Marco Terrazzino, Marcel Heller und Prince Owusu, gefährlicher wurde die SCP-Offensive dadurch aber auch nicht. Wobei Terrazzino (85.) noch mit einem Freistoß für etwas Torgefahr sorgte. Der war zwar nicht platziert, aber Martin Fraisl im Sandhausener Gehäuse hatte damit doch Mühe. Am Ende blieb es beim gerechten Remis.

Der SC Paderborn erwartet am kommenden Samstag (Anstoß: 13 Uhr) Jahn Regensburg, der SV Sandhausen spielt zeitgleich beim VfL Osnabrück.

Statistik

SV Sandhausen: Fraisl – Diekmeier, Nauber, Zhirov, Contento -Scheu, Linsmayer (79. Taffertshofer), Nartey (89. Zauner), Esswein (46. Zenga) – Behrens, Keita-Ruel (79. Bouhaddouz)

SC Paderborn 07: Zingerle – Dörfler, Hünemeier, Schonlau, Collins – Justvan (70. Terrazzino), Schallenberg, Ingelsson – Pröger (70. Heller), Srbeny (78. Owusu), Führich (86. Jastrzembski)

Schiedsrichter: Cortus (Röthenbach)

Zuschauer: keine

Tore: 0:1 Srbeny (28./Handelfmeter), 1:1 Scheu (37.)

Gelbe Karten: Zihrov, Scheu, Nartey, Nauber / Collins, Schallenberg, Dörfler, Baumgart

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7647801?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Dramatische Zahlen: Ab Samstag strengere Corona-Regeln für Espelkamp
Die Coronazahlen in Espelkamp sind unverändert hoch. Aus dem Rathaus kam daher zum Wochenende ein erneuter, eindringlicher Appell, die privaten Kontakte auf den eigenen Haushalt zu minimieren.
Nachrichten-Ticker