SC Paderborn 07 verstärkt das Mittelfeld und den Angriff – zwei Spieler gehen
Nkaka und Owusu kommen

Paderborn (WB). Erstligaabsteiger SC Paderborn 07 hat am letzten Tag der Transferperiode den Angriff und das Mittelfeld verstärkt: Neben der sich bereits am Montagmorgen abzeichnenden Verpflichtung von Stürmer Prince Owusu (Arminia Bielefeld) ist auch Aristote Nkaka (RSC Anderlecht) neu beim SCP.

Montag, 05.10.2020, 19:44 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 19:46 Uhr
So möchte Ex-Armine Prince Owusu möglichst bald im Paderborner Trikot jubeln. Foto: Thomas F. Starke

Nkaka kann im defensiven Mittelfeld und als Innenverteidiger eingesetzt werden. Der 24-Jährige steht seit 2019 und noch bis 2023 beim belgischen Rekordmeister unter Vertrag und wird zum zweiten Mal verliehen. In der vergangenen Saison absolvierte er 17 Pflichtspiele (1 Tor) für den spanischen Drittligisten Racing Santander, jetzt soll er mit seiner Zweikampfstärke dem Team von Trainer Steffen Baumgart helfen. Der ehemalige belgische U21-Nationalspieler bekommt beim SCP die Trikotnummer 6.

Kurze Anreise

Eine kurze Anreise hatte Prince Owusu, der seinen ursprünglich bis 2021 gültigen Vertrag bei Arminia Bielefeld aufgelöst hat. Der Mittelstürmer unterschrieb in Paderborn für zwei Jahre und bekommt die Nummer 7. Der 1,91 Meter große Angreifer hat elf Junioren-Länderspiele für Deutschland bestritten, in denen er fünf Tore erzielte. Neben seinem Engagement in Ostwestfalen war der 23-Jährige bereits für den VfB Stuttgart, die TSG Hoffenheim und TSV 1860 München am Ball.

Fridjonsson geht, Steinwender verliehen

Diesen beiden Zugängen stehen zwei Abgänge gegenüber: Mittelfeldspieler Samuel Kari Fridjonsson, bislang der Mann mit der 6 auf dem Rücken, hat seinen Vertrag in Paderborn aufgelöst und schließt sich Viking Stavanger (Norwegen) an. Rechtsaußen Pascal Steinwender wechselt für ein Jahr per Leihe zum Drittligisten VfB Lübeck.

Wir haben sehr gute Lösungen gefunden.

Fabian Wohlgemuth

„Die jüngsten Tage und Stunden waren sehr intensiv, zumal wir bei den Transfers auch mehrere längerfristige Verletzungen von Leistungsträgern berücksichtigen mussten. Wir haben sehr gute Lösungen gefunden, um unseren Kader qualifiziert zu verstärken. Nun hoffen wir, dass sich die neuen Spieler schnell in Paderborn einleben und unsere Spielphilosophie verinnerlichen“, sagt Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618848?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Polizei: Gebäude des Robert Koch-Instituts angegriffen
Eine zerbrochene Fensterscheibe und Rußspuren am Gebäude des Robert Koch-Instituts in der General-Pape-Straße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.
Nachrichten-Ticker