Auswärtsspiel in Augsburg: SCP-Trainer Steffen Baumgart hat personell keine Sorgen
Zweite Spitze: Mamba ist eine Option

Paderborn (WB/MR). Wenn Paderborns Trainer Steffen Baumgart eins gar nicht mag, dann die Reduzierung der Mannschaftsleistung auf den Tabellenplatz. Im sich zuspitzenden Abstiegskampf machte der Coach am Dienstag noch einmal deutlich: „Wir haben die schlechteste Ausgangsposition und wir haben den Kader mit der geringsten individuellen Qualität. Aber wir haben für mich mit das größte Herz in dieser Liga.“

Mittwoch, 27.05.2020, 04:00 Uhr aktualisiert: 27.05.2020, 05:01 Uhr
Streli Mamba.

In Augsburg geht es für seine Elf am Mittwochabend darum, im Kampf um den Klassenerhalt den Anschluss nicht zu verlieren. „Wir wissen, wie wichtig für uns ein Sieg wäre“, meinte der 48-Jährige, der damit auch auf die beiden folgenden Aufgaben gegen Dortmund und Leipzig anspielte.

Personell hat Baumgart erneut kaum Sorgen. Nur Luca Kilian (stieg am Montag ins Mannschaftstraining ein) fehlt, Sebastian Vasiliadis (Nackenprobleme) und Sebastian Schonlau (Fußprellung) meldeten sich einsatzbereit. Für Antony Evans rückt Sven Michel (Zahn-OP) erstmals wieder in den Kader. Ein, zwei Wechsel habe er im Kopf, eine Option seien zwei Spitzen, kündigte Baumgart an und schob wörtlich hinterher: „Das würde bedeuten, dass Streli Mamba eine hohe Wahrscheinlichkeit besitzt zu spielen.“

Der Coach hat auch die Paderborner Gelbflut im Blick. Neben Rekordhalter Klaus Gjasula (14) stehen auch Vasiliadis (9), Uwe Hünemeier, Michel, Mamba und Hamid Sabiri (jeweils vier) vor Sperren.

Augsburgs Trainer Heiko Herrlich sieht nach dem Auswärtssieg beim FC Schalke 04 eine hervorragende Perspektive im Abstiegskampf und sagte mit Blick auf Paderborn: „Man kann einen großen Schritt machen.“ Vor dem 300. Bundesligaspiel der Augsburger kündigte der 48-Jährige einige Umstellungen an: „Gerade in Englischen Wochen müssen wir die Belastung verteilen. Rotieren wird wichtig sein.“ Fehlen werden gegen den SC Paderborn weiterhin die zuletzt verletzten Angreifer Alfred Finnbogason und André Hahn.

So könnten sie spielen

Augsburg: Luthe - Framberger, Jedvaj, Uduokhai, Max - Khedira, Baier - Richter, Löwen, Sarenren Bazee - Niederlechner

Paderborn: Zingerle - Dräger, Hünemeier, Schonlau, Collins - Pröger, Vasiliadis, Ritter, Antwi-Adjei - Srbeny, Mamba

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7424805?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Hygiene-Experten testen neue Filter bei Tönnies
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker