Den Trainingsauftakt bestreitet der SC Paderborn 07 noch ohne weitere Neuzugänge
Die Suche läuft

Paderborn (WB). Mohamed Dräger hat Thailand erkundet, Christopher Antwi-Adjei war in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Jamilu Collins in Venedig, Klaus Gjasula in Barcelona – viele Profis des SC Paderborn 07 haben die fußballfreien Tage für den einen oder anderen (Kurz-)Trip genutzt. Von Donnerstag an befinden sie sich aber alle wieder da, wo sie meistens anzutreffen sind: im Trainingszentrum des SCP.

Donnerstag, 02.01.2020, 01:46 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 05:02 Uhr
Manager Martin Przondziono hat noch bis zum 31. Januar Zeit, um den Kader des SCP zu verstärken. Foto: Thomas F. Starke

Mit einer Nachmittagseinheit (15 Uhr) beginnt für den Bundesliga-Letzten die Vorbereitung auf die Rückrunde. 17 Tage bleiben, um sich in die bestmögliche Verfassung für das erste Punktspiel des neuen Jahres gegen Bayer Leverkusen (Sonntag, 19. Januar, 18 Uhr, Benteler-Arena) zu bringen.

Lotte, Osnabrück, Hannover

Von der Idee, einen Teil dieser Zeit im Süden Europas zu verbringen, haben sich die Verantwortlichen bekanntlich verabschiedet. Mit der Entscheidung, sich abermals in heimischen Gefilden zu präparieren, befindet sich der SCP in bester Gesellschaft. Während 16 Erstligisten das Weite suchen, bleibt neben dem Team von Trainer Steffen Baumgart nur Spitzenreiter Leipzig zuhause.

Unter bewährten Voraussetzungen fragen die Paderborner in drei Testspielen die Form ab. Die Probeläufe gegen Regionalligist SF Lotte (Samstag, 4. Januar) und Zweitligist VfL Osnabrück (Mittwoch, 8. Januar) gehen ohne Zuschauer über die Bühne. Im dritten Test ist der SCP am Samstag, 11. Januar (13 Uhr), im Eilenriedestadion Gast von Zweitligist Hannover 96.

Zeit für Verstärkungen bis zum 31. Januar

Ob Manager Martin Przondziono bis dahin schon die geplanten Verstärkungen für das defensive Mittelfeld und den Sturm gefunden hat, ist derzeit nicht absehbar. Zum Auftakt ist kein Neuer dabei. Die Suche läuft. Baumgart verbindet mit der Aussicht auf Nachverpflichtungen nicht nur die Hoffnung auf einen qualitativ verbesserten Kader. Für den Wahl-Berliner, der am Sonntag 48 Jahre alt wird, wäre ein personeller Nachschlag auch ein Fingerzeig an die Konkurrenten: „Ich halte das für sehr wichtig. Wenn wir Neuzugänge bekommen, die uns weiterhelfen, dann ist das nicht nur für die Entwicklung der Mannschaft von enormer Bedeutung. Damit geben wir zugleich ein weiteres Zeichen, dass wir mit aller Macht, mit allem, was wir haben, mit allem, was wir können, in dieser Liga bleiben wollen“, sagt der Coach.

Bis zum 31. Januar hat die sportliche Führung Zeit, diese Baumgart’sche Forderung zu erfüllen. Auf der Liste potenzieller Verstärkungen steht weiterhin der Name des niederländischen Defensivallrounders Jairo Riedewald (23), der im Sommer schon fast in Paderborn gelandet wäre, zuletzt bei Premier-League-Klub Crystal Palace aber einige Einsatzminuten sammeln durfte. „Das ist nicht die heißeste Spur, aber wir haben Jairo immer noch im Blick“, sagt Przondziono über den dreimaligen Nationalspieler.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7165002?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker