Fünf Paderborner auf Länderspielreise – SCP testet gegen Brakel und Wehen Wiesbaden Die Pause nervt

Paderborn (WB). Fünf Spieler auf Länderspielreise – die sportliche Führung beim SC Paderborn sah solche Einladungen bislang auch als Bestätigung der guten Arbeit beim Bundesligisten. Daran hat sich grundsätzlich nichts geändert , Trainer Steffen Baumgart sieht das Thema aber auch kritisch: »Alle vier Wochen eine Länderspielpause nervt, das ist beschissen. Da kommt man immer wieder aus dem Rhythmus.«

Von Matthias Reichstein
Mit Helm, aber in einem anderen Trikot: Der Paderborner Klaus Gjasula kämpft mit Albanien um ein EM-Ticket.
Mit Helm, aber in einem anderen Trikot: Der Paderborner Klaus Gjasula kämpft mit Albanien um ein EM-Ticket. Foto: imago

Mit Klaus Gjasula (Albanien), Jamilu Collins (Nigeria) und Mohamed Dräger (Tunesien) sind auch noch drei unterwegs, die am Samstag beim 1:2 gegen den FSV Mainz 05 ihr schlechtestes Spiel in der laufenden Saison ablieferten. »Da gäbe es einiges zu besprechen und aufzuarbeiten, aber das geht nun nicht«, sagt Baumgart.

Vier Trainingseinheiten und zwei Spiele

Für die Daheimgebliebenen stehen bis Freitag vier Trainingseinheiten und zwei Spiele auf dem Programm: am Mittwoch (18.30 Uhr) beim Landesligisten SpVg. Brakel, am Donnerstag (14 Uhr) in Lohfelden gegen Zweitligist SV Wehen Wiesbaden. Wobei die 180 Spielminuten innerhalb von nicht mal 24 Stunden völlig unterschiedliche Ansätze haben werden. In Brakel will Baumgart seine Talente aus der U19 und U21 testen und seine Erstligaakteure nur zur Autogrammstunde einsetzen.

Gegen Wiesbaden geht es Baumgart nicht um Spielpraxis für Profis aus der zweiten Reihe, hier beginnt für den 47-Jährigen bereits die Vorbereitung auf das kommende Punktspiel in Köln: »Das ist für mich kein normaler Test. Angesichts unserer aktuellen Situation möchte ich Ansätze finden, wo wir etwas verändern können.«

Wenig Zeit zum Luftholen

Viel Zeit zum Luftholen hat auch Klaus Gjasula nicht. Der defensive Mittelfeldspieler, der den SCP am siebten Spieltag erstmals als Kapitän auf das Feld führte, kämpft in der EM-Qualifikation mit seinem Land schon um seine vielleicht letzten Chancen: In Istanbul geht’s am Freitag gegen die Türkei und am 14. Oktober in Chisinau gegen Moldawien. Laurent Jans, in der Bundesliga noch ohne Einsatz, ist mit Luxemburg ebenfalls in der EM-Quali gefordert und spielt am Freitag in Lissabon gegen Portugal. Ein Freundschaftsspiel in Aalborg gegen Dänemark (15. Oktober) schließt sich an.

Völlig ohne Druck geht es für Collins und Dräger weiter, die beiden Außenverteidiger absolvieren nur zwei Vorbereitungsspiele. Collins hat allerdings eine weite Anreise und trifft am 13. Oktober in Singapur auf Rekord-Weltmeister Brasilien. Einen Tag zuvor testet Dräger in Tunis gegen Kamerun.

Kilian mit der U21 unterwegs

Fünfter Fahrer ist übrigens ein Paderborner Senkrechtstarter: Innenverteidiger Luca Kilian trifft mit der deutschen U21-Auswahl auf Europameister Spanien. Anstoß in Cordoba ist am Donnerstag um 19.45 Uhr. In einer Woche geht’s mit der EM-Qualifikation weiter, Gegner in Zenica (18 Uhr) ist dann Bosnien-Herzegowina.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6986635?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F