Der SCP plant keine Neuverpflichtungen mehr – Collins und Shelton sollen bleiben Planung ist abgeschlossen

Rödinghausen (WB/MR). Der SC Paderborn hat seine Personalplanungen für die Saison zunächst abgeschlossen. Transferschluss ist zwar erst am 2. September, Manager Martin Przondziono machte am Sonntag aber deutlich: »Wir werden nur noch aktiv, wenn wir einen Spieler vorher abgeben. Zurzeit liegt aber keine Anfrage für vor.«

Manager Martin Przondziono machte am Sonntag deutlich: »Wir werden nur noch aktiv, wenn wir einen Spieler vorher abgeben. Zurzeit liegt aber keine Anfrage für vor.«
Manager Martin Przondziono machte am Sonntag deutlich: »Wir werden nur noch aktiv, wenn wir einen Spieler vorher abgeben. Zurzeit liegt aber keine Anfrage für vor.« Foto: Oliver Schwabe

Damit ist auch die Akte Jamilu Collins geschlossen. Für den Linksverteidiger lag eine offizielle Anfrage von Besiktas Istanbul vor, doch das Thema ist endgültig vom Tisch. »Wirtschaftlich war das nicht interessant, außerdem werde ich nie einen Spieler verkaufen, wenn ich nicht mit ihm vorher sprechen kann«, sagte Przondziono. Collins spielte bekanntlich für Nigeria beim Afrika-Cup.  Mittlerweile hat Przondziono das Gespräch geführt und sagte: »Jamilu fühlt sich wohl bei uns.«

Dass der SCP mit dem kleinsten Gesamtetat (etwa 45 Millionen Euro) in die kommende Saison geht, ist bekannt, Przondziono will sich damit aber nicht mehr weiter beschäftigen. »Ich ärgere mich nicht über die krass unterschiedlichen Bedingungen in der Bundesliga, sondern freue mich über unsere tolle Mannschaft, die noch viel Potenzial hat. Außerdem haben wir jede Position doppelt besetzt und können auf Verletzungen, Sperren oder Formschwankungen immer reagieren.«

Steigerung bei Shelton

Wobei der SCP seit dem Weiterkommen im Pokal finanziell doch wieder Spielraum hat. Der Einzug in Runde zwei bringt 351.000 Euro, zuvor gab’s bereits 175.500 Euro. Przondziono: »Wir haben jetzt etwas Luft, das ist richtig. Wir werden aber trotzdem kein Harakiri machen.« Zumal Paderborn jetzt auch Khiry Shelton behalten will. Der US-Amerikaner stand schon zum Verkauf, glänzte aber in der Vorbereitung und in Rödinghausen mit seiner Leistung. »Khiry zeigt im Moment, was der Trainerstab und ich sehen wollen. Nach seiner Einwechslung war er für mich unser bester Spieler.«

Gegen wen der SCP in Runde zwei antreten muss, wird am kommenden Sonntag in Dortmund ausgelost. Die Spieltermine stehen schon fest: 29./30. Oktober.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6843618?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F