Erneut schwere Vorwürfe erhoben Kooperation: Fans erhöhen den Druck

Paderborn (WB). Die Gegner der Kooperation zwischen den Bundesligisten SC Paderborn und RB Leipzig erhöhen den Druck. Am Wochenende wurden unter dem Titel »DAS steckt hinter RB« Flyer verteilt.

Von Matthias Reichstein
Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Die Fanszene erhebt hier erneut schwere Vorwürfe und schreibt von »Werteverfall, Identitätsverlust und Instrumentalisierung«. Wörtlich heißt es in dem Flugblatt: »In einem schleichenden Prozess wird der SCP nach und nach seine Unabhängigkeit verlieren.« Vergleiche mit dem früheren Hauptsponsor Wilfried Finke lehnen sie als »undenkbar« ab: »Der SCP war für ihn eine Herzensangelegenheit. Er hat den Verein niemals als reine Marketingplattform für sein Unternehmen missbraucht!«

Der SCP will sich bis zum Treffen mit der aktiven Fanszene in der letzten Juniwoche nicht mehr äußern, das tat am Samstag aber Kooperationspartner RB Leipzig in Person von Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. In einem Interview mit »Sportbuzzer« betonte der 43-Jährige, dass es keine konkret in Aussicht gestellte Leihe oder sonstige Personalie geben würde. Die Kooperation sei geprüft und sauber, von der Deutschen Fußball Liga gebe es keine Einwände. Den Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung wies er als »haltlos« zurück und sagte wörtlich: »Es gibt weder wirtschaftliche Interessen noch Absprachen mit Paderborn. Die Kooperation ist rein sportlicher und inhaltlicher Natur, im Sinne eines Austausches von Expertise, vor allem im Bereich Spieler- und Traineraus- und Fortbildung.«

»Klarste DNA in der Bundesliga«

Für den RB-Chef ist die Kooperation größer gemacht worden als sie wirklich ist. Er bestritt, das Thema unterschätzt zu haben und sagte: »Paderborn hatte sich gewünscht, dass wir es auf unserer Pressekonferenz kommunizieren – das habe ich getan.« Zur Kritik der RB-Fangruppierung »Red Aces«, die zum Beispiel auch die Zusammenarbeit mit dem SCP für Wettbewerbsverzerrung hält, äußerte er sich so: »Wir haben die klarste DNA in der Bundesliga. Wenn es Gruppierungen gibt, die sich bei uns gequält fühlen, dann sollen diese doch bitte daheimbleiben.«

Kommentare

Muss man das verstehen ?

Ich kann dieses hysterische Geschrei der angeblichen Fans nicht nachvollziehen.Warum nimmt man beim Namen RB Leipzig automatisch eine Abwehrreakion ein ? Die Zeiten ändern sich nun mal. Kooperation hat doch nicht automatisch etwas mit Abhängigkeit zu tun. Was wäre dagegen einzuwenden, wenn RB z.B. junge Spieler an Paderborn verleiht, damit sie sich dort weiterentwickeln ? Beide Seiten profitieren doch davon. Außerdem hat es noch keinem Verein geschadet, mal über den Tellerrand zu schauen und in anderen Dimensionen zu denken. Gerade PB sollte mal den provinziellen Mief aus den Kleidern schütteln.

Problem des Vereins



Der Verein hat folgendes Problem:
1. Alt-Fans wurden durch die Bürgermeister-Kniefaller vergrault.
2. Beim letzten Boykott-Aufruf wurde die "aktiven Fanszene" finanziell/organisatorsich beschwichtigt.
3. Heute vergrault man auch die.

Das Vakuum werden die Schönwetter-Fans nicht füllen.

Der Verein hat eine wie auch immer geartetet Kooperation veröffentlicht, wobei beim puren Namen "RB" ein Aufschrei in GANZ DEUTSCHLAN zu erwarten war - zu Recht oder zu Unrecht ist egal!

Nun kann keiner zurück, ohne das Gesicht zu verlieren. Und damit ist die Katastrophe nicht mehr abzuwenden. Verantwortlich sind Vereinsführung und völlig übereilte Boykotdrohungen.

Der Verein hätte kommunizeiren, die Fans abwarten müssen. Die einen hatten zu viel Bremse - die anderen zu wenig.

Und nun beginnt die Selbstzerfleischung.

Die Scherben sollen andere auffegen. Ich habe den Laden klang genug verteidigt. Die charakterliche Enttäuschung ist mir zu groß, als dass ich für irgend eine der Parteien meine Kraft investierte.

Ich hätte auch gerne so eine Kristallkugel


»In einem schleichenden Prozess wird der SCP nach und nach seine Unabhängigkeit verlieren.«

Ist schon erstaunlich, wie genau manche Leute in die Zukunft sehen können...

Übrigens, schon mal darüber nachgedacht, daß man Kooperationen / Verträge im Notfall auch beenden kann?




Im Radio wird von über 30.000 Haushalten gesprochen die mit Flyern versorgen wurden.
Wurden diese eigenständig verteilt oder macht sowas eine Agenur?

Wieso "erhöhen den Druck?"

Es geht hier um reine Vermittlung des Standpunktes und Aufklärungsarbeit außerhalb des Internet. Ich kann nicht erkennen, dass der Druck erhöht wird. Der Druck wurde eher dadurch erhöht, dass Herr Volkmann plötzlich sagte, dass er nicht an den Gesprächen teilnimmt und gleich deutlich machte, dass sich nichts ändern wird. Damit hat er öffentlich kommuniziert, dass er die Proteste in Gänze nicht Ernst nimmt und auch an keiner Schlichtung interessiert ist.
Da stellt sich eher die Frage, ob das einem Präsidenten gegenüber Mitgliedern seines Vereins würdig ist.

Erfolg schadet dem Hirn

Es ist eine inzwischen kaum reversible Situation:

Die "aktiven Fans" drohen (mal wieder) mit Boykott und würden sich bei einem (erneuten) "Umfallen" für immer unglaubwürdig machen.

Gleichzeitig überschreiten eben diese Fans eine Grenze zur Nestbeschmutzung und zum Schaden des Vereine.

Andere Fans bringen sich gegen die Boykottdrohung in Stellung, was momentan eine Spaltung bedeutet.

Schmimmer geht´s kaum!


Trotzdem nochmal:

Auf der einen Seite war es offenbar Markus Krösche, der hier etwas im Sinn des SCP entwickeln wollte.

Auf der anderen Seite ist das dem Fan und der Öffentlichkeit kaum zu vermitteln - insbesonder, wenn man als Verein schweigt. Da waren mal wieder Kurzsichtigkeit und Kommunikationsunfähigkeit Pate der Vereinsführung...

Es ist doch klar (und da haben die "aktiven Fans" Recht), dass man Red Bull nicht mit anderen Sponsoren vergelichen kann. Es ist einfach Blödsinn, wenn man auf Bayern zeigt.

Weder heißt der FC Bayern "Allianz Bayern" (und RB steht eben NICHT für Raysenball!!!) noch hat Bayern sich vor einem Jahrzehnt eine Lizenz gekauft. Außerdem ist Rb ein Konstrukt, bei dem man Demokratie auszuschalten sucht, indem das Mitgliederwesen aus wenigen, handverlesenen Leuten besteht.

RB wird zurecht kritisch betrachtet! Das sollten alle einsehen.

Das heißt aber nicht, dass RB nicht legitim wäre oder man es als Schmuddelkind betrachten muss.


Ich fürchte aber, die Fronten werden sich weiter verhärten. Der Verein macht zum zweiten Mal im Augenblick des größten Erfolgs die größten Fehler:

2014: Abkehr von der Vereinsphilosophie einhergehend mit sportlichem und wirtschaftlichen Totalschaden
2019: Abkehr vom äußeren Erscheinen vom Davis zum allgemeinen Ärgernis für viele deutsche Fußballfreunde

Was geht in den Köpfen der Leute vor!? Das Kämpfen gegen Windmühlen der letzten 20 Jahre habe ich aufgegeben, weil am Ende sowieso eine andere Entscheidung getroffen wird. ich rege mich schon längst nicht mehr auf, seit man alle Skrupel fallen gelassen hat und sich gegen alle Ankündigungen dem Bürgermeister zu Füßen geworfen hat.

Ich bin gespannt - und betrachte es weiter von außen!

6 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6698814?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F