Ärmelsponsor bleibt auch in der Bundesliga erhalten
Effect verlängert trotz Red Bull SCP-Sponsoring bis 2021

Paderborn (WB/in). Die Unternehmensgruppe MBG, mit ihrem Energydrink Effect direkter Konkurrent von Red Bull, hält trotz der neuen Kooperation zwischen dem SC Paderborn und RB Leipzig an ihrem Engagement als Sponsor des SCP fest. Jetzt ist die Partnerschaft sogar verlängert worden.

Freitag, 07.06.2019, 10:16 Uhr aktualisiert: 07.06.2019, 10:18 Uhr
Ärmelsponsor Effect bleibt dem SC Paderborn (hier Sven Michel) auch in der Bundesliga erhalten Foto: Thomas F. Starke

Am Freitag teilte der Fußball-Bundesligist in einer Pressemitteilung die vorzeitige Ausweitung das Sponsorings bis zur Saison 2020/21 mit. Damit wird das Logo der Energy-Drink-Marke auch zukünftig in der 1. Bundesliga auf den Trikotärmeln des SCP zu sehen sein. Dies hatte der Paderborner Gründer und Firmenchef Andreas Herb bereits am Mittwoch auf Anfrage angekündigt. Das Sponsoring-Engagement umfasst darüber hinaus auch TV-relevante Bandenwerbung, Hospitality-Leistungen und Aktivierungsmaßnahmen.

SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger äußert sich in der Mitteilung : »MBG ist ein großer Player in der Getränke- und Lebensmittelindustrie mit Hauptsitz in Paderborn. Wir sind stolz darauf, dass Effect uns auch in der Bundesliga als Trikotärmelsponsor zwei weitere Jahre unterstützt.«

Weil man auch sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen sei, so Andreas Herb, habe man bereits frühzeitig vor dem Aufstieg dem Verein signalisiert, dass man sich eine Verlängerung der Partnerschaft vorstellen könne. Eine kleine Spitze gegen Red Bull und dessen Einfluss bei RB Leipzig gab es dann doch: »Wir halten uns als Sponsor grundsätzlichen aus allen sportlichen Entscheidungen heraus.« Nicht zuletzt aufgrund der Reaktionen in den Sozialen Netzwerke sei er sich auch sicher, dass von den SCP-Fans niemand wegen der Partnerschaft Effect den Rücken kehren und zu Red Bull überlaufen werde.

MBG ist 1993 gegründet worden. Die gut 250 Mitarbeiter der Firma erwirtschaften überwiegend mit Szenegetränken heute mehr als 200 Millionen Euro Umsatz.

Kommentare

SCPler  wrote: 06.06.2019 21:07
Bitte?
Also ich bin seit 1997 regelmäßig beim SCP oder vorher TUS gewesen, seit 2009 Mitglied und seit 2012 habe ich eine DK, also bitte , es brauch mir keiner sagen, dass nicht genau aus der Mitte der Süd, wenn es mal schlecht lief, nicht die Finke raus Rufe kamen. Ich bleibe dabei, Danke Krösche für die Koop, nur so kommen wir weiter, ohne Einzelinvestor oder hohe Tixxpreise usw.. Andere Lösungen werden ja nicht argumentiert, es kommt nur das Dagegenschild, wie immer
Simon  wrote: 06.06.2019 11:40
Falschaussage
Niemand hat je Finke Raus gerufen auf der Süd? Das hat immer Hornberger abbekommen.

Wer hat denn die Choreo zum Gedenken für Finke gebastelt? Das waren bestimmt nicht die Eventfans und ProRB Aktivisten. Deren Schlachtfeld ist Facebook und sonstige Kommentarspalten..
Klaus Müller  wrote: 06.06.2019 11:26
Nur noch lächerlich der KIndergarten!
Es war ja auch nie die Rede davon, dass RB als Sponsor beim SCP aktiv wird. Die ganzen Alu-Hutträger aus Bi und sonst wo haben diese Falschbehauptungen in die Welt gesetzt.
SCPler  wrote: 06.06.2019 10:20
Richtig so
Wenn einer Grund hätte sich wegen der genannten Koop aufzuregen, dann doch wohl MBG und? MBG nimmt es professionell, im Gegensatz zu den Dauernörglern von der sog. aktiven Fanszene. Wer hat den immer Finke raus gerufen? Wer will denn keinen Einzelinvestor? Wer will keine höheren Tixxpreise? Usw? Immer gegen alles, aber keine eigenen Lösungen. Aufwachen! Oder still zu Hause bleiben
Total 4 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6669719?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker