Paderborn muss zittern, aber Union Berlin spielt in Bochum nur unentschieden – mit Videos Chronik des Aufstiegskrimis: SCP verliert in Dresden und steigt trotzdem auf

Dresden/Paderborn (WB). Für viele galt Paderborn vor der Saison als Absteiger Nummer eins. Doch der Sprung in die erste Liga ist am Sonntag geschafft. Ohne Relegation, Bochum sei dank. Die Chronik zum Aufstiegskrimis:

Von Sebastian Bauer, Dirk Schuster und Ann-Christin Lüke
Der Jubel der Erleichterung.
Der Jubel der Erleichterung. Foto: Robert Michael/dpa

19.30 Uhr: Die Kollegen und der SCP verabschieden sich aus Dresden.

Das Facebook-Video wird geladen

19.10 Uhr: Abfahrt! Die Mannschaft tritt die Heimreise an. Aber erst wird gefeiert. Lautstark.

Das Facebook-Video wird geladen

Und wer genau hinschaut kann auch den Paderborner Bundestagsabgeordnete Carsten Linnemann (rechts) entdecken. Der CDU-Mann ist SCP-Vizepräsident.

Das Facebook-Video wird geladen

18.30 Uhr: Während sich die Fans in den Kneipen in den Armen liegen und der SCP-Triumph bejubelt wird, wird vor dem Paderborner Rathaus - unmittelbar nach Abpfiff - die Bühne für die morgige Aufstiegsfeier aufgebaut. 

Foto: Jörn Hannemann

18.10 Uhr: Die PK nach dem Spiel:

Das Facebook-Video wird geladen

»Erfolg ist kein Glück«

18 Uhr: Blick auf die Mixed-Zone. »Die schönste Niederlage meiner Karriere«, sagt SCP-Manager Markus Krösche. Und Trainer Steffen Baumgart weiß: »In der Bundesliga ist jedes Spiel für uns ein Endspiel.«

Übrigens so sehen die Aufstiegsshirts aus: 

Eine Hommage an das Lied von Rapper Kontra K. »Erfolg ist kein Glück« wird immer vor den Spielen zum Anheizen in der Benteler-Arena gespielt. Ziemlich gute Idee. Wer reinhören möchte, hier ist das Video zum Song: 

17.45 Uhr: Der SC Paderborn ist wieder erstklassig: Unser SCP-Experte Matthias Reichstein gibt im Interview mit Kollege Sebastian Bauer direkt seine Einschätzung zum Paderborner Durchmarsch von Liga drei in Liga eins ab.

Jubel auch in Paderborn

17.40 Uhr: Wer sich indes gefragt hat, wie es im Moment der Gewissheit in Paderborn aussah, hier hätten wir noch ein Video:

17.35 Uhr: Hier gibt es noch ein paar Spielmomente und hier geht es zum Spielbericht :

Und sonst so in Liga zwei: Union Berlin muss gegen den Bundesliga-16. VfB Stuttgart in die Relegation. Dabei genießt Union in der entscheidenden zweiten Partie Heimrecht.

Den Klassenverbleib sicherte sich der SV Sandhausen. Der Tabellen-15. verteidigte seinen Vorsprung mit dem 2:2 (1:1) bei Jahn Regensburg und machte damit die Teilnahme an der nächsten Zweitligasaison perfekt.

Beide Treffer für Sandhausen erzielte Kevin Behrens. Der ehemalige Erstligist FC Ingolstadt muss nach dem 2:4 (0:2) beim 1. FC Heidenheim in die Relegationsspiele mit dem Drittliga-Dritten SV Wehen Wiesbaden.

Das Spiel ist aus

17.30 Uhr: Das muss jetzt erstmal alles sacken, auch wenn SCP-Anhänger schon mal ein bisschen Pyrotechnik abfackeln.

Foto: Dirk Schuster

17.24 Uhr: In Bochum gibt es fünf Minuten Nachspielzeit mit handfesten Chancen für Union Berlin. Dann ist Schluss. Glück für Paderborn! Für den SCP geht es in die erste Liga. Es dürfte die schönste Niederlage der Saison für die Ostwestfalen sein.

17.18 Uhr: Krimi! Thriller! Paderborn kann nichts mehr zusetzen und muss nun hoffen, dass Bochums Abwehr hält.

17.15 Uhr: Ändert sich doch noch einmal alles. Union Berlin gleicht in Bochum aus - 2:2. Nur noch ein Tor fehlt den Berlinern, dann wäre ihnen der Aufstieg sicher und der SCP müsste in die Relegation.

Die rote Karte in Bochum für Bochum Silvere Ganvoula verändert die Gemengelage Foto: Bernd Thissen/dpa

17.11 Uhr: Den Paderbornern scheint das Ergebnis in Bochum bekannt zu sein. Der SCP macht nun nicht mehr als nötig in der momentanen Gewissheit, dass ihnen der Aufstieg niemand mehr nehmen kann. Heißt: Statt Sandhausen, Aue und Fürth geht es nächste Saison wohl wieder nach München, Dortmund und Schalke.

17.03 Uhr: Der SCP wirkt nicht nur physisch, sondern auch mental heute nicht auf der Höhe. Anscheinend spürt das Team von Trainer Steffen Baumgart den Aufstiegsdruck. Glück um Unglück: Beim vermeintlichen 4:1 steht Dresdens Koné im Abseits.

16.58 Uhr: Paderborn, das nicht so temporeich wie in den letzten Wochen wirkt, bekommt mit Bernard Tekpetey und Ben Zolinski frische Kräfte aufs Feld.  

16.51 Uhr: Es steht 3:1 für Dynamo Dresden. Wieder trifft Baris Atik (63.). Der SCP muss sich also glücklich schätzen, dass Union Berlin den Paderbornern womöglich den Gefallen tut, in Bochum zu verlieren.

16.50 Uhr: Noch ist nichts entschieden. Aber: Die Stimmung ist schonmal bestens.

16.45 Uhr: In den ersten Minuten der zweiten Hälfte ist deutlich weniger Fahrt drin als noch vor der Pause. Dem SCP kann es fast egal sein, schließlich spielt das Ergebnis in Bochum den Paderborner  in die Karten.

16.39 Uhr: Es läuft bestens für den SC Paderborn. Und dafür muss der SCP selbst nicht einmal viel machen. Weil Bochum nun 2:0 gegen Union Berlin führt, brennt Stand jetzt in Sachen Aufstieg nichts mehr an für die Paderborn. Wir betonen: Stand jetzt!

16.34 Uhr: Paderborn musste zur zweiten Halbzeit wechseln. Kurz vor der Pause hatte sich Torwart Leopold Zingerle verletzt. Für ihn steht jetzt Michael Ratajczak zwischen den Paderborner Pfosten.

16.18 Uhr: Halbzeit in Dresden. Womöglich nicht so schlecht für den SC Paderborn. Denn gerade wenn Dynamo das Tempo anzieht offenbart Paderborn Defizite in der Rückwärtsbewegung. Trainer Steffen Baumgart hat in der Pause also genug zu besprechen. 

Christopher Antwi-Adjei im Zweikampf Foto: Oliver Schwabe

16.11 Uhr: 26 Grad in Dresden. Da entlegen sich einige Paderborner Fans sicherheitshalber oder "hitzebedingt" schonmal ihrer Oberbekleidung.

Foto: WB

16.08 Uhr: Uh la la. Dresden macht hier wirklich viel Tempo und dreht das Spiel. 2:1 für Dynamo. Es trifft Baris Atik (38.). 

16.00 Uhr: Ein Blick auf die aktuelle Tabellensituation:

Foto: WB

15.58 Uhr: Wir fassen zusammen: Paderborn macht Druck, Paderborn geht in Führung, Dresden macht Druck, Dresden gleicht aus. Bochum trifft zur Führung gegen Union. Nun dürfte sich der SCP sogar eine Niederlage erlauben.

15.51 Uhr: Ui, das war bitter: Dresdens Baris Atik schießt und trifft den Pfosten. Von dort springt der Ball an den Rücken von SCP-Keeper Leopold Zingerle und dann ins Tor. Es war die 19. Minute. Aber auch zwischen dem VfL Bochum und Union Berlin steht es noch unentschieden. Noch ist der SCP also Erstligaaufsteiger.

15.46 Uhr: Und nur noch kurz fürs Protokoll - trotz Paderborner Führung: Wenn Union Berlin in Bochum nicht gewinnt, muss auch der SCP in Dresden nicht gewinnen. Dann würd's auch so reichen.

15.42 Uhr: Wir lassen mal Twitter sprechen:

15.41 Uhr: In diesem Moment ist der SCP Erstligist. Das Tor von Philipp Klement in der zehnten Minute bringt den SC Paderborn ganz dicht ran an die 1. Liga.

Philipp Klement (rechts) jubelt nach seinem Tor zum 0:1 mit Sven Michel. Foto: Robert Michael/dpa

15.40 Uhr: Es ist der SCP, der hier die Initiative ergreift. Die in rot gekleideten Paderborner geben zwar nicht die rote Furie, aber sie sind gut dabei. Es ist ja auch so: Verstecken kann man sich in Dresden sowieso nicht, wenn man in die Bundesliga aufsteigen will.

15.30 Uhr: Passend zum Anpfiff werfen wir einen Blick ins volle Rudolf-Harbig-Stadion:

Foto: Sebastian Bauer

15.28 Uhr: Die SCP-Fans scheinen bereit zu sein.

Foto: Sebastian Bauer

15.25 Uhr: Schluss mit dem Geplänkel, Verabschiedungen und Co. Hier geht es jeden Moment los. 

15.17 Uhr: Der Paderborner Block dürfte jetzt vollständig sein. Die Mannschaften gehen zurück in die Kabinen. Hier ist alles angerichtet für einen Tag, der ein historischer in der Vereinsgeschichte des SC Paderborn werden könnte.

15.05 Uhr: Auftritt SCP: Die Mannschaften machen sich warm.

Foto: Sebastian Bauer

Unterdessen beantwortet Trainer Steffen Baumgart die Fragen der Kollegen von Sky. 

Foto: Oliver Schwabe

Gut Aufgestellt

14.50 Uhr: Bevor es in Dresden losgeht. haben wir mit SCP-Manager Markus Krösche gesprochen. Über Anspannung, Aufstiegsaussichten und Leipzig. 

Unterdessen füllt sich der Fanblock. Gut 2500 Paderborner werden erwartet. 

Foto: Sebastian Bauer

14.40 Uhr: So startet Paderborn ins Spiel: 

14 Uhr: Auch vor dem Stadion wird es langsam voller.

Foto: Dirk Schuster

13.50 Uhr: Die Ränge im Rudolf-Harbig-Stadion füllen sich langsam. 

Foto: Sebastian Bauer

Die Aufregung steigt

12.35 Uhr: Die Kollegen sind mittlerweile in Dresden angekommen. Ist ganz schick dort. 

12.20 Uhr: Was passiert heute eigentlich in Paderborn? Die Stadt wird kein Public Viewing anbieten. Zum einen wegen der Kosten, zum anderen mit Blick auf die Wirte, die eine Sky-Übertragung schon während der Saison angeboten haben. Was die Stadt plant, sollte der SCP den Aufstieg perfekt machen, erfahrt Ihr hier.

12 Uhr: Blick in Richtung Twitter. Die Aufregung der Netzgemeinde steigt und bringt interessante Einblicke.

Aber kaum einer dürfte so gespannt sein, wie Jürgen Patzer. » Der SCP ist meine große Liebe«, sagt er und hat seine gesamte Wohnung in Blau-Schwarz getaucht. Seht selbst:

Das WB auf dem Weg nach Dresden

11.15 Uhr: Weg nach Dresden. Die Kollegen Sebastian Bauer und Dirk Schuster sind schon unterwegs um nachher live vor Ort am Ball zu sein und zu berichten.

Und sie sind nicht die einzigen aus der WB-Welt, die unterwegs sind. 

Das Facebook-Video wird geladen

Unterstützung gibt es auch aus der Heimat. Von der Paderborner Polizei. 

10.30 Uhr: Ein Blick auf das Geschehen in Liga zwei. Denn neben der Frage, wer neben Meister 1. FC Köln als Zweiter in die Fußball-Bundesliga folgt, steht im Abstiegskampf ebenfalls noch eine Entscheidung aus: Der Tabellen-15. SV Sandhausen und der zwei Punkte schlechtere FC Ingolstadt auf Relegationsrang 16 kämpfen im Fernduell um den direkten Klassenverbleib.

Baumgart: »Alle einsatzfähig«

10 Uhr: Trainer Steffen Baumgart kann damit seinem Kader der vergangenen Wochen vertrauen: »Die Jungs sind alle einsatzfähig. Wir können davon ausgehen, dass es dieselbe Aufstellung sein wird«, sagte er  während des Abschlusstrainings am Samstag. »Wir schauen nicht nach Bochum und beobachten, was Union Berlin macht. Wir wollen wieder gewinnen und wenn wir in Dresden siegen, ist uns der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.«

SCP oder Union – wer feiert den Aufstieg?  Alle Fakten zum Showdown  gibt es hier. »Wir haben die Chance, etwas Großes zu erreichen«, sagte Union-Mittelfeldspieler Grischa Prömel am Samstag. Für die Berliner wäre es der erste Aufstieg in die Bundesliga. Die Relegation ist übrigens am 23. und 27. Mai gegen den VfB Stuttgart. ( Mehr zum 34. Spieltag der ersten Liga, gibt es hier. )

Der SCP-Angreifer

9.30 Uhr: Ein bisschen Lesefutter zum Start in den Tag. Er sieht so ungefährlich aus, doch der junge Mann mit dem gewinnenden Lächeln ist mit neun Toren in den jüngsten neun Spielen der Schrecken aller Gegenspieler. Wenn  Christopher Antwi-Adjei sein breites Grinsen aufsetzt, gibt es für die Konkurrenz nichts zu lachen.

»Ich weiß auch nicht, warum es bei mir in der zweiten Saisonhälfte immer besser läuft, aber ich treffe natürlich lieber spät als nie«, sagt »Jimmy« im Video-Interview:

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6622468?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F