Paderborner Mittelfeldspieler im WESTFALEN-BLATT-Interview – mit Video
Klaus Gjasula: »Ich bin kein Unschuldslamm«

Paderborn (WB/en). Elf Gelbe Karten nach 19 Einsätzen: Paderborns Mittelfeldspieler Klaus Gjasula hat einen Zweitliga-Rekord aufgestellt. Er weiß, dass er sich einen Teil der Verwarnungen selbst zuzuschreiben hat, fühlt sich von den Schiedsrichtern aber auch nicht immer fair behandelt.

Freitag, 05.04.2019, 16:16 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 16:28 Uhr
Paderborns Mittelfeldspieler Klaus Gjasula im Gespräch mit Elmar Neumann. Foto: Jörn Hannemann

»Ich bin kein Unschuldslamm, habe allerdings schon den Eindruck, dass bei mir die Karte schneller gezogen wird als bei anderen«, sagt der 29-Jährige, der vor dieser Spielzeit vom Halleschen FC zum SC Paderborn 07 gewechselt ist.

Zu Saisonbeginn war der Mann für das defensive Mittelfeld eine der Stammkräfte im Team von Trainer Steffen Baumgart. Seit geraumer Zeit hat Sebastian Vasiliadis seinen Job übernommen. »Für mich persönlich ist es bislang eine Saison mit Höhen und Tiefen. Wenn man nicht viel spielt, ist man nicht glücklich, aber ich tue alles, um mich im Training anzubieten«, sagt der Deutsch-Albaner im Interview mit dem WESTFALEN-BLATT. Und er darf sich Hoffnungen machen, am Samstag (13 Uhr) in Sandhausen von Beginn an auf dem Rasen zu stehen. Sein Coach hat Veränderungen angekündigt und Gjasula erwartet »ein dreckiges Spiel«. Wie für ihn gemacht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521231?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Wenn der Kessel warm wird
Armine Cedric Brunner (links) im Zweikampf mit Herthas Jhon Cordoba
Nachrichten-Ticker