Paderborns Top-Stürmer fällt auch gegen Ingolstadt aus Wie lange fehlt Michel?

Paderborn (WB/MR). Noch einmal 90 Minuten Zweitligafußball in Ingolstadt, dann folgt die zweite Länderspielpause. Für Paderborns Top-Stürmer Sven Michel kommt die Unterbrechung zur richtigen Zeit.

Sven Michel hat Achillessehnenprobleme.
Sven Michel hat Achillessehnenprobleme. Foto: Thomas F. Starke

Der 28-Jährige hat noch immer massive Achillessehnenprobleme. »Ich gebe im Moment keine Prognose ab. Sven ist zurzeit nicht in der Lage, Fußball zu spielen. Und so lange er nicht zumindest wieder auf dem Trainingsplatz steht, kann er auch keine Option sein«, sagt Trainer Steffen Baumgart.

Der mit 19 Treffern in der vergangenen Saison maßgeblich am Zweitliga-Aufstieg beteiligte Paderborner Angreifer stand erstmals in dieser Saison im Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg (4:4) nicht im Kader.

Krösche: »Wir wollen ihn nicht verheizen«

Die Verantwortlichen redeten damals die Probleme noch klein. Pressesprecher Matthias Hack sagte: »Wir haben ihn aufgrund der großen Belastung innerhalb der Englischen Woche mal rausgelassen.«

Doch mittlerweile hat sich herausgestellt, dass Michel sehr viel länger fehlen wird. Auf Magdeburg folgte Paderborns Auftritt beim FC St. Pauli (1:2) und schließlich am vergangenen Samstag die Partie gegen den FC Erzgebirge Aue (1:0) – in den drei Pflichtspielen fehlte mit Michels auch einer, der zuvor immer in der Startelf gestanden hatte.

»Achillessehnenverletzungen sind sehr langwierig. Wir wollen ihn nicht verheizen, gehen deshalb kein Risiko ein und warten weiter ab. Die Saison ist schließlich noch sehr intensiv«, sagt Manager Markus Krösche.

Tekpetey, Guèye und Düker mehr als nur Alternativen

Eine Einschätzung, wie lange Michel fehlen wird, wagt auch der Ex-Profi nicht. Doch selbst wenn Michel ins Training einsteigen kann, fordert Baumgart weiter viel Geduld: »Sven wird nicht zurückkommen und dann sofort spielen können. Er wird vielmehr Zeit brauchen, sich ranzuarbeiten. Wie jeder andere verletzte Spieler auch.«

Michel wird auch geduldig bleiben müssen, weil Paderborns Offensive besser aufgestellt ist als im Vorjahr: Bernard Tekpetey traf gegen Aue bereits zum dritten Mal, Babacar Guèye hat seine Sperre (Gelb-Rot) abgesessen und könnte spielen. Und mit Julius Düker macht noch ein Dritter Druck: Er spielte erst acht Minuten und brennt auf seine Chance.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6093738?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F