Paderborn beim KSC: Einsatz von Ritter und Collins fraglich – Gjasula bestätigt Wechsel – mit Video Titel vor Rekord

Paderborn (WB). Auch nach dem in der Drittligageschichte bereits seinesgleichen suchenden Saisonstart hat der SC Paderborn 07 das Sammeln beeindruckender Bestmarken nie eingestellt.

Von Elmar Neumann
Ob Jamilu Collins (muskuläre Probleme) dem SC Paderborn 07 in Karlsruhe zur Verfügung steht, ist offen.
Ob Jamilu Collins (muskuläre Probleme) dem SC Paderborn 07 in Karlsruhe zur Verfügung steht, ist offen. Foto: Besim Mazhiqi

 Die meisten Tore (83), die meisten Auswärtssiege (10) – diese zwei Werte hat der designierte Zweitligarückkehrer schon exklusiv, und am Samstag (14 Uhr, Wildparkstadion) kann sich ein weiterer Rekord hinzugesellen: Spielte der SCP beim Karlsruher SC zu Null, wäre er der erste Verein in der Historie der 2008 gegründeten Liga, der achtmal in Folge kein Tor kassiert hätte. Siebenmal in Serie gelang das außer Paderborn bislang nur Heidenheim (2013/14).

Jede Menge hübsche Zahlen, aber Trainer Steffen Baumgart ist viel mehr Fußballer als Statistiker und reduziert seine Ziele auf das Wesentliche. »Ich finde das nicht so interessant. Rekorde sind da, um geknackt zu werden und irgendwann wird das auch mit unseren passieren. Wichtiger ist, wie viele Punkte wir haben und auf welchem Platz wir stehen. Wir waren an 28 Spieltagen Erster und wollen es bleiben. Nur darum geht’s«, sagt der 46-Jährige.

Titelgewinn »brutal wichtig«

Auf die große Aufstiegsfeier nach dem 3:0 gegen die SpVgg Unterhaching soll am 12. Mai im Anschluss an das letzte Saisonspiel beim SC Fortuna Köln noch die Meisterparty folgen. Das Ziel ist klar, der Titelgewinn »brutal wichtig«, aber der Weg dorthin führt eben über das Wildparkstadion, und dieser Streckenabschnitt hat es in sich. Spätfolgen der Feierlichkeiten fürchtet Baumgart nicht, extrem starke Gastgeber dagegen umso mehr. Der KSC, der dem SC Paderborn im Hinspiel (0:2) eine von nur zwei Heimniederlagen zugefügt hat, ist als einzige Mannschaft zu Hause unbesiegt, hat sich am Montag mit dem 4:2-Sieg in Zwickau auf den Relegationsrang vorgearbeitet und führt die Rückrundentabelle mit zwei Punkten Vorsprung auf den SC Paderborn an.

Gjasula-Wechsel bestätigt

Um die fast 30.000 Zuschauer fassende Arena möglichst voll zu bekommen, hat die Marketingabteilung des KSC den Samstag zum »Kinderspieltag« erklärt und lässt die jungen Fans (bis 16 Jahre) für 5 Euro ins Stadion, aber ein Kinderspiel wird die Gäste nicht erwarten. »Da wartet eine Herkulesaufgabe«, sagt Baumgart. Der Trainer kann am Samstag nicht auf Kwame Yeboah (Saison-Aus nach Sprunggelenksverletzung) bauen, hofft allerdings noch auf den Einsatz der lediglich leicht lädierten Marlon Ritter und Jamilu Collins.

Ron Schallenberg (19) ist in Karlsruhe kein Thema, hat aber seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 verlängert. In der kommenden Saison wird er an den Regionalligisten SC Verl ausgeliehen. Derweil hat Klaus Gjasula (28), Kapitän des Halleschen FC, gegenüber der »Mitteldeutschen Zeitung« seinen Wechsel nach Paderborn bestätigt. Am Freitagvormittag gab auch der SCP die Verpflichtung von Gjasula bekannt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.