5:0 in Aalen: Michel und Tietz treffen doppelt Paderborn baut die Tabellenführung aus

Aalen (WB/MR). Ganz wichtiger Auswärtssieg für den SC Paderborn: Der Ligaprimus der 3. Liga gewann beim VfR Aalen mit 5:0 (2:0) und baute damit die Tabellenführung aus. Mit sieben Punkten aus den drei Auswärtsspielen in Folge kommen die Ostwestfalen dem Aufstieg in die  2. Liga immer näher. Nur am Rande: Vor einem Jahr ging der SCP an gleicher Stelle noch mit 0:4 unter.  

Die Torschützen Sven Michel und Marlon Ritter und Philipp Tietz jubeln.
Die Torschützen Sven Michel und Marlon Ritter und Philipp Tietz jubeln. Foto: Oliver Schwabe

Die Vorzeichen für spannende 90 Minuten waren eigentlich gut. Die Gastgeber blickten stolz auf eine Serie von elf ungeschlagenen Heimspielen zurück. Der SCP war mit bis dato 1,87 Punkten im Schnitt das beste Auswärtsteam der 3. Liga. Für Aalens Trainer Peter Vollmann waren die Rollen dennoch deutlich verteilt: »Paderborn ist der klare Favorit. Die Mannschaft ist nicht nur die beste Auswärtsmannschaft, sie spielt auch sehr konstant und ist auf einigen Positionen besser besetzt als wir.«

Steffen Baumgart spielte in der Stadionzeitung »Laolaa« den Ball gleich zurück. »Die Statistik ist eindeutig, Aalen kann zuhause jeden Gegner schlagen«, meinte Paderborns Coach. Davon war diesmal aber nichts zu sehen.

Änderung auf drei Positionen

Der SCP begann im Vergleich zum 0:0 in Meppen mit einer auf drei Positionen veränderten Elf. Der zuletzt gesperrte Robin Krauße kehrte für Sebastian Wimmer (Bänderriss im Sprunggelenk) in die Startelf zurück. Für Ben Zolinski (5. Gelbe Karte) rückte Sven Michel ins Team, außerdem tauschten die Linksverteidiger wieder die Plätze: Jamilu Collins spielte an, Felix Herzenbruch saß auf der Bank. Vollmann änderte seine Elf auf zwei Positionen: Maximilian Welzmüller spielte für den gesperrten Daniel Stanese (5. Gelbe) und Matthias Morys für Marcel Bär. 

Halbzeit der Geschenke

Der erste Abschnitt war für Tabellenführer aus Paderborn ein Halbzeit der Geschenke. In Minute sieben spielte Marlon Ritter erst Robert Müller aus, dann landete der Klärungsversuch von Sascha Traut genau vor die Füße von Sven Michel und der brauchte den Ball nur noch einzuschieben.

Fast direkt im Gegenzug hatte Matthias Morys (8.) den Ausgleich für Aalen auf dem Fuß, sein Schuss aus acht Metern war aber für Leopold Zingerle im SCP-Tor kein Problem. 

Auch das zweite Paderborner Tor fiel nach freundlicher Unterstützung der Gastgeber. Einen Distanzschuss von Philipp Klement (23.) ließ Schlussmann Daniel Bernhardt fallen, Marlon Ritter stand goldrichtig und staubte zum 2:0 ab.

Gutes Spiel, haarsträubende Fehler

Fußball verrückt in Aalen: Der VfR spielte gar nicht so schlecht, machte aber haarsträubende Fehler. Deshalb war die SCP-Führung in der Entstehung zwar glücklich, aber nicht unverdient. Sven Michel (34.) hätte sogar noch auf 3:0 erhöhen können, doch sein Kopfball nach Tietz-Flanke wehrte Bernhardt. In der Nachspielzeit setzte Phillip Tietz noch einen weiteren Kopfball an die Latte.

Nach der Pause spielte der SCP seine Stärken richtig aus. Mit der komfortablen Führung im Rücken, setzte das Team um Kapitän Christian Strohdiek auf Konter. Einen schloss Sven Michel (56./Zuspiel Antwi-Adjei) mit seinem 14. Saisontreffer zum 3:0 ab. Das war die endgültige Entscheidung, aber noch nicht das Ende. Auch Philipp Tietz (66.) durfte sich noch in die Liste der Torschützen verewigen. Nach Zuspiel von Antwi-Adjei musste der Ex-Braunschweiger im Fünfmeterraum den Ball nur noch über die Linie schieben.

Ein feines Comeback feierte auch noch Marc Vucinovc. Der lange verletzte Rechtsverteidiger bereitete kurz nach seiner Einwechslung noch das 5:0 vor: Sein Zuspiel vollendete Tietz mit seinem fünften Saisontor zum 5:0.

Statistik

VfR Aalen: Bernhardt – Traut, Müller, Geyer – Schorr, Welzmüller, Lämmel – Morys, Wegkamp (64. Rehfeldt), Trianni (67. Bär) – Schnellbacher (78. Schulz)

SC Paderborn: Zingerle – Boeder, Schonlau, Strohdiek, Collins – Krauße – Klement (81. Vucinovic), Ritter (69. Wassey), Antwi-Adjei (73. Yeboah) – Tietz, Michel

Schiedsrichter: Aarnink (Nordhorn)

Zuschauer: 3562

Tore: 0:1 Michel (7.), 0:2 Ritter (23.), 0:3 Michel (56.), 0:4 Tietz (66.), 0:5 Tietz (83.)

Gelbe Karten: - / Morys, Welzmüller

Kommentare

Frohe Ostern

Von Woche zu Woche nähern wir uns dem lebenswichtigen Ziel. Stand heute können wir uns wohl über die DFB-Pokal-Teilnahme "freuen", da Platz 1 bis 4 feststehen.

Mit weiteren 7 Punkten sollte der Aufstieg klar sein.

Allen frohe Ostern!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.