Paderborns Florian Hartherz gedenkt seinem vor einem Jahr verstorbenen Vater »Wir waren eine perfekte Familie«

Paderborn (WB). Der Abstiegskampf bestimmt das Leben der Profis des SC Paderborn. Vier Spieltage vor Saisonende stehen die Ostwestfalen auf dem Relegationsrang, dem Absteiger droht der Durchmarsch in die 3. Liga. Doch bei einem drehen sich die Gedanken vor dem Spiel an diesem Samstag beim 1. FC Heidenheim (13 Uhr) um etwas ganz anderes.

Von Peter Klute
Der Vater von SCP-Profi Florian Hartherz ist vor einem Jahr verstorben.
Der Vater von SCP-Profi Florian Hartherz ist vor einem Jahr verstorben. Foto: Besim Mazhiqi

Linksverteidiger Florian Hartherz gedenkt seinem vor einem Jahr verstorbenen Vater Jürgen. Ein durch ein Hirnbluten ausgelöstes Herzversagen beendete dessen Leben am 24. April 2015 im Alter von nur 53 Jahren. Plötzlich, ohne jede Vorwarnung.

Zwei Tage vor dem Heimspiel gegen seinen Ex-Klub Werder Bremen erfuhr Florian Hartherz die tragische Nachricht und reiste sofort zu seiner Familie nach Hessen. »Diese Tage sind nicht einfach für mich, ich muss ständig an meinen Vater denken. Meine Mutter, meine beiden Brüder und ich: Wir haben immer gedacht, uns passiert so etwas nicht. Mein Vater war nie krank, wir waren eine perfekte Familie.«

Der plötzliche Tod des Vaters, er hat eine große Lücke und Spuren hinterlassen. Florian Hartherz gibt zu: »Dieser Verlust hat mich als Mensch und Fußballer komplett verändert. Mein Vater hat alles für mich getan, jetzt tue ich alles für ihn. Ich widme ihm meine ganze Kraft, im Training und im Spiel.«

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Wochenendausgabe des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.