Christian Bickel wechselt von Hansa Rostock zum Zweitligisten SCP verstärkt offensives Mittelfeld

Paderborn (WB). Der SC Paderborn hat sein Mittelfeld verstärkt: Kurz vor dem Ende der Transferzeit verpflichtet der Verein Christian Bickel. Der 24-Jährige wechselt vom Drittligisten Hansa Rostock an die Pader.

Christian Bickel wechselt zum SC Paderborn: Der 24-Jährige soll für Impulse im offensiven Mittelfeld sorgen.
Christian Bickel wechselt zum SC Paderborn: Der 24-Jährige soll für Impulse im offensiven Mittelfeld sorgen. Foto: dpa

Bickel hat einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr unterschrieben und erhält beim SCP die Rückennummer 16. 

Zuletzt stand Bickel bei Hansa Rostock unter Vertrag. Seit 2014 absolvierte er für den Verein 39 Meisterschaftsspiele und erzielte neun Tore. Insgesamt bringt er die Erfahrung von 31 Zweitliga-Spielen (ein Tor) und 42 Drittliga-Partien (neun Treffer) mit. Weitere Stationen waren beim SC Freiburg, Jahn Regensburg, Energie Cottbus und Rot-Weiß Erfurt.

»Christian ist dynamischer Mittelfeldspieler, der über ausgezeichnete Qualitäten in der Offensive verfügt. Er kann seine Mitspieler sehr gut in Szene setzen und hat selbst einen guten Abschluss«, freut sich Chef-Trainer Markus Gellhaus über die zusätzliche Alternative im Kader.

Bis zum Ende der Transferperiode am 31. August 2015 will der SCP weitere Verstärkungen verpflichten , insbesondere für die Innenverteidigung. »Wir sind in guten Gesprächen, geben aber keine Wasserstandsmeldungen zu einzelnen Spielern ab. Wenn Verträge unterzeichnet sind, werden wir zeitnah informieren«, sagt Manager Michael Born. 

Kommentare

Es fehlte wohl seit Winter (ein halbes Jahr nach Kröschi!!!) ein wenig die Harmonie, nicht zuletzt weil Breitenreiter schon andere Dinge im Kopf hatte.

Mit Mahir, Nick (beide schon Torschützenkönige), Laki (extrem kopfballstark) und Brasnic (von ganz Europa gejagtes Talent) haben wir auf dem Papier einen Sturm, der ligaweit Spitze ist.

Im Mittelfeld haben wir mit Baka, Marcel, Stoppel und Koc erxtrem hohe Qualität, wenn die beiden letztgenannten das gleiche Herzblut bringen wie Baka. Auch Oualis und Wydras Qualität ist bekannt. Vuci, Mirnes oder Schonlau kann man bedenkenlos reinwerfen und sind hervorragende Ergänzungsspieler für die Bank. Mit Bickel haben wir einen super ausgebildeten Offensivspieler. Und auch Bohne ist offensiv einsetzbar.

Das Sorgenkind ist eben die Abwehr, weil gerade die IV komplett umgestellt werden musste. Auf den Außen sind wir dagegen super besetzt, wenn man bedenkt, dass wir Wemmer verloren haben.

Es muss eben wieder die besagte Harmonie her, denn ohne Zusammenhalt geht nichts. Baka ist da die richtige Wahl als Kapitän. Mit Lukas, Mahir und Bohne sollte er sich die Truppe vornehmen!

Markus hingegen gilt bei manchen als ewiger Co-Trainer, obwohl er mit 45 Jahren sogar in einem Alter ist, in dem Andere erst überhaupt mit der Trainerlaufbahn anfangen. Markus hat also schon über 15 Jahre Vorsprung! Er bringt alle Voraussetzungen als Chef mit!

Unglaublich!

Nach der inszenierten Empörung der Dauer-Nörgler kann ich nur sagen: Was sind die in Rostock inkompetent!

Da haben die doch tatsächlich AUSSTIEGSKLAUSELN in ihren Verträgen.

Beim Aufschrei der Nörgler konnte man glauben, so etwas gäbe es nur in Paderborn...

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.