SCP bei Fortuna Düsseldorf – dort traf der Torjäger zuletzt vier Mal Saglik stürmt mit

Düsseldorf/Paderborn (WB). Markus Gellhaus lässt gerne drei Angreifer stürmen. Am Sonntag (13.30 Uhr) wird der Trainer des Zweitligisten SC Paderborn sein Lieblingssystem aber für Mahir Saglik ändern

Von Matthias Reichstein
Mahir Saglik behauptet sich in der vergangenen Saison gegen zwei Wolfsburger.
Mahir Saglik behauptet sich in der vergangenen Saison gegen zwei Wolfsburger. Foto: Oliver Schwabe

Der Torjäger traf im letzten Duell gegen Fortuna Düsseldorf (6:1) vier Mal und wird als zweite Spitze neben Nick Proschwitz auflaufen.

4-4-2 oder doch wieder 4-3-3 – offiziell sagt Gellhaus, dass die Entscheidung über die Taktik noch nicht gefallen sei, doch an der Änderung führt eigentlich kein Weg vorbei: Zum einen ließ der SCP bei der verlorenen Saisonpremiere gegen den VfL Bochum (0:1) vor allem in Durchgang zwei die nötige Durchschlagskraft vermissen, zum anderen fürchten die Fortunen keinen Stürmer so sehr wie den 32-jährigen Saglik. »Wer vier Tore in Düsseldorf macht, der geht mental gestärkt in so ein Spiel. Deshalb ist es eine Überlegung wert, ihn starten zu lassen«, sagt Gellhaus.

Ganz diplomatisch gibt sich Saglik. Gegen Bochum war der 32-Jährige 73 Minuten lang nur Zuschauer, kam dann rein, konnte dem Spiel aber keine Wende geben, schlich entsprechend frustriert vom Platz und hofft auf eine neue Chance: »Ich bin fit und fühle mich bereit. Alles andere muss der Trainer entscheiden.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.