Nordrhein-Westfalen wählt am 14. Mai Laschet an Kraft: Bündnis mit den Linken vor der Wahl ausschließen

Berlin (dpa). Nordrhein-Westfalens CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl am Sonntag, Armin Laschet, hat SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft aufgefordert, eine Regierungsbeteiligung der Linken auszuschließen.

Armin Laschet und Hannelore Kraft (SPD) geben sich am 2. Mai vor dem TV-Duell im WDR die Hand.
Armin Laschet und Hannelore Kraft (SPD) geben sich am 2. Mai vor dem TV-Duell im WDR die Hand. Foto: Oliver Berg/dpa

Zur Abwahl von SPD-Ministerpräsident Torsten Albig bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein am Vortag sagte Laschet am Montag in Berlin: »Herr Albig hat einen Fehler gemacht, den ich finde, Frau Kraft auch macht, dass sie nämlich nicht klar ein Bündnis mit der Linken ausschließt. Das spielt bei uns im Wahlkampf eine große Rolle. Ich fordere sie jetzt auch noch einmal auf, Rot-Rot-Grün ein für alle mal auszuschließen.«

Er sei zuversichtlich, dass die Kanzlerkandidatur des Sozialdemokraten Martin Schulz auch in Nordrhein-Westfalen der SPD nicht besonders helfen werde. Laschet sagte, er sei immer skeptisch gewesen, ob der »Schulz-Effekt« nur die SPD-Funktionäre erfasse oder auch die Wähler. Weder bei der Landtagswahl im März im Saarland noch jetzt in Schleswig-Holstein habe die SPD damit punkten können. Er hoffe, dass sich dieses Bild auch in NRW zeigen werde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.