Zur Halbzeit haben schon 285.000 Besucher die Landesgartenschau in Bad Lippspringe besucht »Auf die richtige Karte gesetzt«

Bad Lippspringe (WB/bel). Die Halbzeitbilanz fällt deutlich positiv aus: Bereits 284 762 Gäste haben die Landesgartenschau in Bad Lippspringe besucht. Sogar aus Leer oder Freiburg kamen die Besucher zur LGS. Zu etwa 70 Prozent sind es Einzelpersonen, Familien oder Kleingruppen, die gezielt die Blumenpracht und Waldidylle genießen wollten.

Am Tag der Schützenvereine kamen bisher die meisten Besucher an einem Tag zur Landesgartenschau nach Bad Lippspringe.
Am Tag der Schützenvereine kamen bisher die meisten Besucher an einem Tag zur Landesgartenschau nach Bad Lippspringe. Foto: Jörn Hannemann

»Das gibt uns richtig Wind unter den Flügeln«, freut sich Bürgermeister Andreas Bee über die Zwischenbilanz, die klar nicht nur auf einen wirtschaftlichen Erfolg der Gartenschau hindeutet. »Wir haben vor Jahren auf die richtige Karte gesetzt«, sagen auch die Verantwortlichen zu dem Großprojekt, in das immerhin 8,7 Millionen Euro von Stadt, Land und Bund investiert wurden.

Bislang wurden 10.415 Dauerkarten verkauft

Absolut realistisch wird mit der aktuellen Besucherzahl die seinerzeit anvisierte Zahl von 480.000 Besuchern, die die Gartenschau auch finanziell zu einem Erfolg werden lässt. Bislang wurden 10.415 Dauerkarten verkauft, ein Fünftel davon sogar nach der Eröffnung der Gartenschau. Die bisherigen Zahlen sprechen für sich: 1461 Führungen, 1378 Busgruppen und 817 Kurse im Grünen Klassenzimmer gab es bis zur Halbzeit. »Allein über das Grüne Klassenzimmer haben wir etwa 12.000 Schüler erreicht«, bilanziert Geschäftsführer Heinrich Sperling.

Auch Geschäftsführerin Erika Josephs zieht als Erfolgsfaktor die breite mediale Wirkung der Landesgartenschau heraus, von der die Stadt auch in Zukunft vielfältig profitieren werde. In den ersten drei Wochen der Gartenschau habe es sage und schreibe 234 Millionen mediale Kontakte zur Gartenschau gegeben über Print, Rundfunk, Fernsehen und natürlich über alle Netzwerkvarianten in Internet, freut sie sich über den starken Zuwachs beim positiven Bekanntheitsgrad der Stadt.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Samstag/Sonntag, 15/16. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.