Donnerstag erster Ausgabetag in der Schützenstube der Sälzerhalle
Speisenkammer zieht um

Salzkotten (WB/spi). Gewusst wie: Weil das Helferteam der gemeinnützigen Speisenkammer in Salzkotten derzeit aufgrund der Coronakrise aus organisatorischen Gründen die Ausgabe von Lebensmitteln nicht mehr an ihrem Standort Marktstraße bewerkstelligen kann, ist die Speisenkammer vorübergehend umgezogen, und zwar in die große Schützenstube der Sälzerhalle.

Donnerstag, 09.04.2020, 06:03 Uhr aktualisiert: 09.04.2020, 06:10 Uhr
Auch Süßes gibt es in der Speisenkammer: Raphaela Baurichter (links), Karnevalsprinzessin in Scharmede, übergab als Spende des Prinzenpaares Baurichter sowie des Elferrates das süße “Wurfmaterial”, das eigentlich beim abgesagten Karnevalsumzug hätte fliegen sollen. Jutta Schnieders (Speisenkammer), Monika Werner (Stadt) und Conrad Möller (Schützenbruderschaft; von links) dankten auch allen anderen Spendern für die tolle Unterstützung. Foto: Spies

Tüchtige Helferinnen und Helfer aus dem Pastoralverbund, aus dem Team der Speisenkammer, der Stadt sowie der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Salzkotten ziehen hier an einem Strang, um das Angebot für Bedürftige weiter aufrecht erhalten zu können.

Schützenhilfe

Nachdem am Mittwoch erstmalig die Waren am neuen Standort angeliefert worden waren, ist heute, Donnerstag, der erste Ausgabetag in der Schützenstube (Eingang vom kleinen Parkplatz aus an der Nordseite der Sälzerhalle). Am Donnerstag, 9. April, öffnet hier um 9.30 Uhr die Lebensmittelhilfe ihre Türen. Alle Bedürftigen, die eine von der Stadt Salzkotten ausgestellte Berechtigungskarte haben, können dort ihre Lebensmittelvorräte aufstocken. Wer bedürftig ist, aber noch keine Berechtigungskarte besitzt, wendet sich schriftlich oder telefonisch an den städtischen Fachbereich für Bildung und Soziales: Dirk Freise (05258/5071188 oder per Mail: dirk.freise@salzkotten.de).

„In der Sälzerhalle wird durch die großflächige Aufteilung der Waren und Wege versucht, eine möglichst kontaktfreie Ausgabe der Lebensmittel zu gewährleisten”, berichtet Conrad Möller, Brudermeister der St.-Johannes-Schützenbruderschaft, für die es als Eigentümerin der Sälzerhalle selbstverständlich ist, nicht nur die Schützenstube zur Verfügung zu stellen, sondern auch Schützen, die helfen und anpacken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7363105?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker