Kundenkontakte an das Kreisgesundheitsamt Paderborn gemeldet
Mitarbeiterin des Bürgerbüros in Salzkotten infiziert

Salzkotten (WB). Es gibt offenbar den ersten Coronafall im Salzkottener Rathaus. Das geht zumindest aus einem Facebook-Beitrag von Bürgermeister Ulrich Berger (CDU) hervor.

Dienstag, 07.04.2020, 19:39 Uhr aktualisiert: 07.04.2020, 19:52 Uhr
Die Stadtverwaltung in Salzkotten. Foto: Helmut Steines

Demzufolge ist eine Mitarbeiterin aus dem Bürgerbüro positiv getestet worden. Zudem befänden sich zwei weitere Beschäftigte aus dem Bürgerbüro vorsichtshalber in häuslicher Quarantäne.

Bürgermeister Ulrich Berger: “Obwohl nach den Angaben der Kolleginnen und Kollegen immer ausreichender Abstand eingehalten wurde und daher nicht von einer Ansteckung ausgegangen wird, steht die Sicherheit der Beschäftigten und der Kunden natürlich an erster Stelle. Der betroffenen Mitarbeiterin geht es glücklicherweise aber bisher gesundheitlich gut.”

Seit der Schließung des Rathauses Mitte März seien von allen Besuchern die Kontaktdaten erfasst worden. So sei es möglich gewesen, alle Kundenkontakte der Mitarbeiterin an das Kreisgesundheitsamt zu melden. Von dort aus seien die Betroffenen bereits informiert und weitere Maßnahmen eingeleitet worden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses seien ebenfalls gebeten worden, zu prüfen, ob noch weitere engere Kontakte bestanden haben.

Mit der Rathausschließung am 19. März sei ein Schichtbetrieb im Bürgerbüro eingeführt worden. Dadurch sei es nun möglich gewesen, das Bürgerbüro weiterhin arbeitsfähig zu halten. Gleichwohl schreibt Bürgermeister Ulrich Berger: “Ich möchte erneut an alle Bürgerinnen und Bürger appellieren, das Rathaus nur für wirklich dringend notwendige Angelegenheiten aufzusuchen, die nicht verschoben werden können.”

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7361568?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker