Salzkottener Bürgermeister tritt im September zur Kommunalwahl an Ulrich Berger kandidiert erneut

Salzkotten (WB/sen). In Salzkotten läuft’s: Auf diesen kurzen Nenner bringt Bürgermeister Ulrich Berger die Entwicklung der Sälzerstadt. An dieser nach seinen Worten „tollen Entwicklung“ will der 49-Jährige auch weiter mitwirken und hat nun offiziell seine Kandidatur für die Kommunalwahlen am 13. September bekannt gegeben.

Ulrich Berger möchte die Weiterentwicklung der Sälzerstadt auch in Zukunft begleiten und stellt sich im September zur Wahl.
Ulrich Berger möchte die Weiterentwicklung der Sälzerstadt auch in Zukunft begleiten und stellt sich im September zur Wahl. Foto: Besim Mazhiqi

Berger ist seit 1990 bei der Stadt Salzkotten beschäftigt, war viele Jahre Wirtschaftsförderer und zwischen 2008 und 2014 Fachbereichsleiter Zentrale Dienste sowie Allgemeiner Vertreter des damaligen Bürgermeisters Michael Dreier. Berger ist verheiratet und wohnt mit seiner Familie, seine Kinder sind 19 und 15 Jahre alt, in Verlar.

„Das Amt des Bürgermeisters darf ich seit Mitte 2014 in und für unsere Sälzerstadt ausüben. In diesen über fünf Jahren habe ich viele Menschen kennen gelernt, durfte Projekte mit begleiten und sehe unsere Stadt mit ihren Ortsteilen sehr gut aufgestellt“, teilt Ulrich Berger zum Jahresbeginn mit. Viele erfolgreiche Projekte seien gemeinsam auf den Weg gebracht worden, so Berger, der dabei im Bereich Bildung Investitionen in die Gesamtschule, bei den Stadtwerken den Bau der Carix-Anlage zur Wasserenthärtung, im Sport die Sportplätze in Scharmede und in Upsprunge und im Bereich der Kultur die Unterstützung des Begegnungszentrums in Verne sowie die Gründung von Salzkotten Marketing nennt. Ebenso seien die Stadtfeste neu aufgestellt worden und die Konzerte an der Dreckburg stets ausverkauft. Zu den erfolgreichen Projekten zählt Berger außerdem das Start-up- mit der heimischen Wirtschaft, die Rathaussanierung und den Neubau des Stadthauses mit Stadtbibliothek ebenso wie die Umgestaltung des Grünzuges Hederaue und des Franz-Kleine-Parks.

Die Salzkottener Wirtschaft habe seit 2014 ein Plus an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von 1000 zu verzeichnen. Der Schuldenabbau sei bei 60 Euro pro Einwohner angekommen, 2021 müssten keine Zinsen mehr für Kredite aufgebracht werden. „Kurzum: in Salzkotten läuft es! Diese tolle Entwicklung gilt es, fortzusetzen. Die Arbeit macht mir mit dem Rückenwind meiner Familie viel Spaß und auch mit knapp 50 Jahren habe ich noch genug Ideen, unsere Heimat noch lebenswerter und attraktiver zu machen“, so Ulrich Berger zur Entscheidung, sich erneut den Wählern zu stellen. „Ich hoffe“, so Berger weiter, „dass ich dieses Amt nach einem fairen und sachlichen Wahlkampf, bei dem trotz unterschiedlicher Meinungen immer noch der politische Kontrahent als Mensch an sich respektiert wird, für weitere fünf Jahre ausüben darf.“

Bei den Kommunalwahlen 2014 hatte Berger 7.822 Stimmen auf sich vereinigen können und lag mit 70,32 Prozent deutlich vor seinem Mitbewerber Michael Sprink (SPD).

Kommentare

Jubelartikel

Warum kommt denn hier kein kritischer Satz vor oder eine Gegenstimme einer anderen Partei?
Zäher Verkehr in der Innenstadt, Leerstand bei Geschäften, Wohnungsmangel, Einbruchsserie....Themen gibt es genug.

So ein Artikel gehört in einen CDU-Newsletter, aber nicht in eine Lokalzeitung.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166197?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F