Fahrbahn der Landstraße 637 bei Salzjotten wird bis Mitte November instandgesetzt Noch gut zwei Wochen gesperrt

Salzkotten (WB). Mitte November und somit planmäßig wird die seit Wochen komplett gesperrte Landstraße Eichfeld (L637) im Westen Salzkottens wieder für den Verkehr freigegeben. Das erklärte jetzt auf Anfrage dieser Zeitung An­dreas Hüser, Pressesprecher der zuständigen Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift des Landesbetriebes Straßen NRW.

Von Jürgen Spies
Das Aufbringen und Verteilen von frisch dampfenden Asphalt ist an manchen Stellen noch echte Handarbeit – wie hier an der L 637/Eichfeldstraße in Salzkotten etwa in Höhe der Einmündung zum Zentrallager der Bünting AG.
Das Aufbringen und Verteilen von frisch dampfenden Asphalt ist an manchen Stellen noch echte Handarbeit – wie hier an der L 637/Eichfeldstraße in Salzkotten etwa in Höhe der Einmündung zum Zentrallager der Bünting AG. Foto: Jürgen Spies

Die umfangreichen Fahrbahn­instandsetzungsarbeiten sind seit September bei nahezu durchweg baufreundlichem Wetter zügig vorangekommen. Gearbeitet wurde und wird auf einer Länge von etwa 1,8 Kilometern.

Der über weite Abschnitte stark verschlissene Fahrbahnbelag wurde abgefräst und erneuert. Aufgetragen wurde ein spezieller Asphalt, der niedrigere Abrollgeräusche als bei einer Standard­asphaltierung verursacht. Ein Hintergrund: Anlieger der Eichfeldstraße beschweren sich schon seit vielen Jahren über die erhebliche Lärmbelästigung an der L637, insbesondere aufgrund des Lkw-Verkehrs.

Wer sich dort sommertags im Garten oder auf der Terrasse aufhält, kann sprichwörtlich ein Klagelied davon singen, wenn zeitgleich Lkw-Auflieger über die verschlissene Straße ratterten. Die Fahrbahninstandsetzung soll nun die Lärmintensität minimieren.

Kosten: 635.000 Euro

Die Baumaßnahme begann an der Hederbornstraße und arbeitete sich im ersten Bauabschnitt bis zur Straße Westring in Höhe des Feuerwehrgerätehauses Salzkotten vor. Diese Arbeiten sind weitestgehend beendet. Anschlossen und verbessert wurden die Einmündungsbereiche der Straßen Schleiweg, Am Sprudel (beide Upsprunge) sowie weiter Richtung B1-Kreisverkehr die Wohnsammelstraße Kösliner Straße und der Westring. Diese Straßen sind aufgrund der Bauarbeiten an der L637 seit Wochen zur Sackgasse geworden.

Aktuell werden die Arbeiten bis zur Bundesstraße 1 auf einer Gesamtlänge von etwa 400 Metern fortgeführt. Der Landesbetrieb Straßen NRW investiert insgesamt 635.000 Euro aus Landesmitteln in die Baumaßnahme.

Die Straßensperrung samt zwischenzeitlicher Sackgassen-Anordnung in den einmündenden Siedlungsstraßen hatten und haben Umleitungen zur Folge. In Fahrtrichtung Salzkotten geht es noch bis zur Wiederfreigabe der L637 über die Hederbornstraße, durch Upsprunge und weiter über die Upsprunger Straße bis zum Kreisel B1/Geseker Straße.

Diese und auch weitere derzeit in Salzkotten laufende Baumaßnahmen, etwa im Bereich Stadtteiche, lösen zum Teil ganz erhebliche Verkehrsstaus und viele hundert Meter langes Stop-and-go aus, insbesondere morgens und im Feierabendverkehr.

In Gegenrichtung (Brenken; Alter Hellweg; Autobahnzufahrt) wird der Verkehr großräumig bis weit auf Geseker Gebiet umgeleitet.

Vom »Jesusknaben« bis zur Hederbornstraße war die L637 schon vor einigen Jahren erneuert worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7036252?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F